Bitburg/Trier: Go-Kart-Fahrer erlitt Herzstillstand

Bitburg/Trier: Go-Kart-Fahrer erlitt Herzstillstand

Die Staatsanwaltschaft Trier hat das Ergebnis der Obduktion eines 18-Jährigen mitgeteilt, der am Montagabend, 10. Dezember, auf einer Go-Kart-Bahn in Bitburg ums Leben gekommen war (der TV berichtete): Demnach hat der junge Mann aufgrund eines vergrößerten Herzens einen Herzstillstand während der Fahrt erlitten.

Das Ermittlungsverfahren sei eingestellt worden, teilt die Staatsanwaltschaft weiter mit. Weitere Ermittlungen werden zudem nicht durchgeführt. Insbesondere kommt ein Verschulden Dritter, namentlich der Verantwortlichen der Kart-Bahn, nicht in Betracht.

Der Mann aus Trier war am Montag gegen 20.30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Kart in eine Schutzbarriere gefahren. Er erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen, denen er trotz des sofortigen Notarzteinsatzes noch an der Unfallstelle erlag. Der 18-Jährige besuchte zusammen mit Freunden die Freizeiteinrichtung im Gewerbegebiet Flugplatz Bitburg. Man hatte bereits 20 Runden auf der Kartbahn zurückgelegt, als der Unfall passierte.

Mehr von Volksfreund