| 08:36 Uhr

Bitburg-Matzen
117 Jahre Ehrenamt

Josef Sonnen mit Ehefrau Herta.
Josef Sonnen mit Ehefrau Herta. FOTO: TV / privat
Bitburg-Matzen. Der ehemalige Ortsvorsteher Josef Sonnen aus Bitburg-Matzen ist 80 geworden.

Der ehemalige Ortsvorsteher von Bitburg-Matzen, Josef Sonnen, hat bei guter Gesundheit seinen 80. Geburtstag gefeiert.

 Sonnen war zeitlebens als Fuhrunternehmer tätig. Seine Leidenschaft jedoch gehörte der Kommunalpolitik. In seiner Laudatio trug sein Nachfolger, Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs, die eindrucksvolle Liste der kommunalpolitischen Ehrenämter von Josef Sonnen vor:

Insgesamt 20 Jahre war er Mitglied des Stadtrates, 15 Jahre Ortsvorsteher, 20 Jahre Mitglied des Ortsbeirates, 20 Jahre Mitglied im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss, 15 Jahre Mitglied im Landwirtschaftsausschuss, zwölf Jahre Mitglied im Bauausschuss und jeweils fünf Jahre Mitglied beziehungsweise Stellvertreter im Rechnungsprüfungs-, Schulträger und Hospitalausschuss.

 So kommen laut Ortsvorsteher Fuchs insgesamt 117 Jahre kommunalpolitisches Engagement zusammen. Damit wären ihm zum heutigen 80. Geburtstag vom Herrgott noch netto 37 Jahre zu vergüten, rechnete Fuchs vor.

Josef Sonnen hat sich aber auch in besonderer Weise auch im Matzener Vereinsleben eingebracht, war in Vorständen aktiv und hat alle Matzener Vereine, Feuerwehr, Spielmannszug, DJK Matzen und Karnevalsverein immer und wo es nur ging, unterstützt.

Für seine Verdienste wurde ihm im Jahr 2011 die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Ortvorsteher Fuchs gratulierte im Namen des Ortsteils dem „alten Ortsvorsteher“ und überreichte ein Gratulationsschreiben des Bürgermeisters sowie ein Präsent des Ortsteils. Manfred Böttel von der Freien Bürgerliste Bitburg, deren Mitglied Josef Sonnen über viele Jahrzehnte ist, gratulierte im Namen der Fraktion.

Zur Überraschung des Jubilars spielte auch der Spielmannszug Matzen in ganz großer Besetzung ihrem „Josef“ zum Ehrentag ein Ständchen und überreichte ebenfalls ein Präsent als Dank für seine langjährige Unterstützung der Feuerwehr und des Spielmannszuges.

Alle Matzener gratulieren recht herzlich und wünschen ihrem „Josef“ noch viele Jahre Glück und Gesundheit, gemeinsam mit seiner Frau Herta.