| 20:36 Uhr

180 Jahre alte Eiche unterm Hammer

Auf dem Bitburger Holzwurm-Markt finden Käufer besondere Hölzer. TV-Foto: Bettina Bartzen
Auf dem Bitburger Holzwurm-Markt finden Käufer besondere Hölzer. TV-Foto: Bettina Bartzen
Bitburg. Besondere Hölzer sind beim ersten Bitburger Holzwurm-Markt verkauft worden. Auf dem Forstbetriebshof GmbH am Flugplatz kamen 39 Baumstämme unter den Hammer.

Bitburg. 70 Jahre alte Kirschbaumstämme, Eichenbäume mit einem stolzen Alter von 180 Jahren: Solche Raritäten sind beim ersten Bitburger Holzwurmmarkt unter den Hammer gekommen.
Neben 35 weiteren Interessierten war auch Herbert Hoffmann zur Versteigerung verschiedener Hölzer auf den Flugplatz gekommen. Der Sägewerker aus Sefferweich ersteigerte einen Sechs-Meter-Eichenstamm für rund 350 Euro. "Ich kaufe zurzeit viel Eiche, das ist der Trend. Daraus werden Möbelstücke und Treppen gemacht", sagte Hoffmann. Er schneidet das Holz ein, bevor die Ware an seine Kunden geht. "Schreiner wollen gutes Holz, ohne Äste und geradlinig gewachsen."
Das Holz bleibt erstmal ein Jahr liegen und kommt dann für zwei Monate in eine Trockenkammer. Das ist ein geschlossener Raum mit schweren Ventilatorwalzen, die 50 Grad warme Luft durch die Hölzer blasen.
Neben Hoffmanns Eichenstamm wurden etwa 40 weitere Stämme verkauft. Revierförster Otmar Koch leitete die öffentliche Versteigerung.
Die Hölzer kommen aus dem Kommunalwald Bitburg-Steinborn und aus Privatwäldern. Auf dem Forstbetriebshof am Flugplatz werden die besonderen Hölzer - Eiche, Birne, Kirsche, Buche und Kastanie - gelagert und versteigert. "Das klassische Möbelstück ist aus Eiche und trifft den Massengeschmack. Exklusive Designermöbel werden häufig aus anderen Hölzern gemacht wie Birne oder Kirsche. Die helle Buche verkauft sich für Möbel heutzutage eher schlecht", erklärte Hoffmann. Das Eifeler Eichenholz ist auch besonders für Weinfässer begehrt.
"Der Forstbetriebshof ist ein idealer Ort, um die Baumstämme zu lagern und zu vermarkten", sagte Elmar Franzen, Geschäftsführer der EWH (Eifel Wald und Holz Management GmbH). Im nächsten Frühjahr wird es einen weiteren Holzwurm-Markt geben. beba