| 16:09 Uhr

Umwelt
20 Pfund schwerer Hecht aus der Kyll geangelt

Helmut Wissdorf (links) und Jürgen Krisor mit dem Hecht.
Helmut Wissdorf (links) und Jürgen Krisor mit dem Hecht. FOTO: Rudolf HOESER
KYLLBURG. Diesen kapitalen Hecht hätte Fischereiaufseher Helmut Wissdorf gerne schon im vergangenen Jahr am Haken gehabt. Und das hat seinen Grund. Von Rudolf Höser

Gelungen ist ihm der Fang diese Woche. Morgens an der Kyll zwischen Kyllburg und St. Thomas. Der Fischräuber ist rund 115 Zentimeter lang und um die 20 Pfund schwer. „Ich denke, er ist mindestens 15 Jahre alt. Zusammen mit den Kormoranen dezimiert der Hecht den Fischbestand in der Kyll merklich“, erklärt Wissdorf.

Hechte fressen Fische aller Art und scheuen auch nicht vor ihren eigenen Artgenossen zurück. Frösche, Vögel und kleine Säugetiere gehören ebenfalls zu ihrem Beutespektrum. Der Hecht steht im Ruf, ein sehr aggressiver Raubfisch zu sein. Unser Foto zeigt Helmut Wissdorf (links) und Jürgen Krisor mit dem Riesenhecht. Na dann: Petri heil!