| 20:34 Uhr

270 Teilnehmer treffen sich beim Kirchenmusiktag in Neuerburg

Weihbischof Helmut Dieser zelebriert das Pontifikalamt in Neuerburg. Foto: Bischöfliche Pressestelle
Weihbischof Helmut Dieser zelebriert das Pontifikalamt in Neuerburg. Foto: Bischöfliche Pressestelle
Neuerburg. 270 Kirchenmusiker, vor allem Sänger und Organisten, haben in Neuerburg am Regionalen Kirchenmusiktag 2013 teilgenommen. Sie musizierten gemeinsam und lernten Neues in vier Workshops.

Neuerburg. Das Zusammentreffen wurde von der Fachstelle Kirchenmusik Prüm unter Leitung von Regionalkantor Christoph Schömig sowie den Dekanaten St. Willibrord Westeifel, Bitburg und Vulkaneifel und ihren jeweiligen Dekanatskantoren veranstaltet. Zum Abschluss des Tages feierte der Trierer Weihbischof Helmut Dieser ein Pontifikalamt in der Kirche St. Nikolaus in Neuerburg, das musikalisch von den Teilnehmenden gestaltet wurde.
Weihbischof Dieser beglückwünschte die große Schar der Sänger und Musiker für den unter anderem mit improvisatorischen Chorelementen gestalteten Gottesdienst - für den "das Wort alleine nicht genügt". Auch Regionalkantor und Hauptorganisator Christoph Schömig zog ein positives Fazit: "Es gab viele frohe Gesichter und das Verlangen nach einer Wiederholung, das ist ein gutes Zeichen."
Großes Interesse



Als einen "wichtigen Tag, an dem eigentlich jeder Kirchenmusiker mitmachen muss", beschreibt der Organist und Chorleiter Reiner Simon aus Rodershausen seine Begeisterung für den Tag. Den Teilnehmern der Arbeitsgruppe Orgel hat er das Spiel an der englischen Orgel seiner Heimatpfarrei Rodershausen vermittelt. Über die fachliche Seite hinaus fand er besonders das Gruppenerlebnis bemerkenswert - das auch Simone Klein aus Neuerburg, die zum zweiten Mal dabei ist, schätzt.
"Wir hätten mehr als 300 Teilnehmer haben können. Aber bei 270 Anmeldungen mussten wir aus logistischen Gründen Schluss machen", beschrieb Regionalkantor Christoph Schömig das große Interesse am regionalen Kirchenmusiktag, der zuletzt vor vier Jahren in Prüm stattfand. Der Tag wurde mit vier Workshops gestaltet: zum Chorsingen mit funktionaler Stimmbildung; zum Kantorengesang; zum Orgelspiel und zur Arbeitsgruppe Gesang und Orgel. "Dabei hat das bald erscheinende neue Gotteslob, aus dem wir schon einige Lieder einstudiert haben, eine wichtige Rolle gespielt", sagte Schömig auch mit Blick auf das gewählte Leitwort des Tages "Singt dem Herrn ein neues Lied".
Am Kirchenmusiktag waren neben der Fachstelle Kirchenmusik mit Christoph Schömig die Dekanatskantoren Julia Glas (Bitburg), Hubert Blaum (Daun), Manfred Kochems (Neuerburg), Wolfgang Merkes (Gerolstein) sowie der Regionalkantor Lukas Stollhof (Oberwesel) und die Stimmbildnerin Antonia Lutz (Konz) beteiligt. red