| 17:58 Uhr

Heimat
Nächster Heimatkalender hat als Thema Sprache

Bitburg/Prüm. Sprache verändert sich stetig – auch im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Das will die Redaktion der kommenden Ausgabe dokumentieren und sucht nach Autoren.

Für die kommende Ausgabe des Heimatkalenders Bitburg-Prüm sucht die Redaktion jetzt schon geeignete Beiträge, bevorzugt mit Bildern. Sie sollen einen Bezug zum Eifelkreis haben. Gefragt sind Themen aus den Bereichen Kultur und Geschichte, Natur und Landschaft sowie zum aktuellen Zeitgeschehen.

Das Schwerpunktthema für das Jahr 2019 lautet „Sprache“. „Die wahre Heimat ist eigentlich die Sprache“, schrieb Wilhelm von Humboldt und drückte damit aus, dass Sprache weit mehr ist als in Wörter gepackte Informationen. Der Satz des gelehrten Preußen gilt daher auch für die vielen Dialekte, in die sich eine Sprache aufteilen kann. „Mir schwätze Platt“ heißt es nicht zuletzt auch im Eifelkreis – in vielen Varianten. Doch auch diese Heimat verändert sich: Wir lernen neue Sprachen hinzu, Dialekte und Hochsprache vermischen sich, Jugendliche pflegen ihren eigenen Jargon, alte Ausdrücke gehen verloren und manche Sprachen sterben einfach aus. All dies geschieht auch im Eifelkreis, weshalb es Thema des nächsten Jahrbuches ist.

Dennoch können auch Einsendungen zu anderen Themen eingereicht werden. Möglich sind bis zu drei Beiträge von bis zu fünf Schreibmaschinenseiten. Über die Veröffentlichung der eingereichten Arbeiten entscheidet der Redaktionsausschuss.

Einsendungen können bis zum 1. Juni an die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Trierer Straße 1, 54634 Bitburg oder per Mail an dondelinger.ansgar@bitburg-pruem.de gesendet werden. Falls Fragen bestehen sollten, erteilt Ansgar Dondelinger weitere Auskünfte unter Telefon 06561/15-2241 oder per Mail.