| 17:26 Uhr

Verkehr
Vollsperrung für ein Jahr

Beilingen. Die Ortsdurchfahrt Beilingen ist ab Mitte September für den Verkehr gesperrt. Autofahrer müssen daher mit Umwegen rechnen. Von Nathalie Hartl
Nathalie Hartl

Arbeiter rücken demnächst mit schwerem Gerät in Beilingen an, um hier die Kreisstraße 200, die durch das Dorf führt, zu sanieren. Ein Jahr sollen Kirchstraße und Schulstraße bis zum Ortsausgang Richtung B 50 für den Verkehr gesperrt sein. Der Startschuss ist am Montag, 17. September, wie der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein (LBM) mitteilte.

Autofahrer, die Beilingen durchqueren wollen, müssen in dieser Zeit den Umleitungen folgen (siehe Infografik) und sich auf längere Fahrtzeiten einstellen. Die Ausweichstrecke wird ab der Einmündung B 50/K 200 über die L 46 in Richtung Spangdahlem und Herforst, die L 39 und K 40 bis nach Beilingen ausgeschildert.

Bei den Bauarbeiten werden unter anderem die Einrichtungen zur Entwässerung erneuert. Zudem werden laut Angaben des LBM Fahrbahn sowie Gehwege saniert. Dabei erfolgt auch eine Angleichung von Gemeindestraßen, Höfen, Wegen und Zufahrten, um ein einheitliches Höhenniveau zu gewährleisten.  Auf einer Länge von über 600 Metern werden die Arbeiter bis voraussichtlich 14. September 2019 werkeln. Auch die Verbandsgemeindewerke (VGW) Speicher sind an der gemeinschaftlichen Maßnahme beteiligt, da bei der Gelegenheit die Kanal- und Wasserleitungen erneuert werden.

Die geschätzten Kosten belaufen sich auf über 1,3 Millionen Euro, wobei circa 700 000 Euro vom Kreis, mehr als 230 000 Euro von der Gemeinde und 400 000 Euro von dem Versorger getragen werden.