| 20:40 Uhr

BESUCHER in DIE STADT

FOTO: Klaus Kimmling/Archiv
Bunt, spannend, feucht-fröhlich: Zum Folklore-Festival haben die Bitburger vom 6. bis 9. Juni wieder ihre Gastfreundschaft unter Beweis gestellt. Mehr als 1000 Tänzer und Musiker aus 16 verschiedenen Ländern haben die Gäste in Bitburg beeindruckt.

Nach Schätzungen der Polizei bevölkerten über die Festtage mehr als 40 000 Besucher die Stadt - trotz des regnerischen Sonntags. Gefeiert wurde vier Tage. Angefangen mit einer sensationell gut besuchten Rocknacht mit der AC/DC-Coverband am Freitagabend, dem Treff der Kulturen und dem Bierfassrollen sowie der Tanz-Show am Samstag und schließlich dem großen Umzug am Sonntag. Die Bitburger hatten selbst am Montagabend noch Kondition und sorgten für einen vollen Festplatz, obwohl es wie aus Eimern geschüttet hat. Das Folklore-Festival ist mehr als Tracht und Lederhose. Es ist Treffpunkt für alle, die gerne feiern und Leute treffen - und für die heißt das Folklore-Festival nach wie vor Grenzlandtreffen. "Was das Fest so besonders macht, sind die netten Leute, das gute Bier und die super Stimmung", hat Max Joseph, Dirigent der Band Coronation Brass dieses Jahr beim Treff der Kulturen am Samstagmorgen gesagt. Er muss es wissen. Seine Band reist seit Jahrzehnten immer zum Grenzlandtreffen nach Bitburg. (scho)/TV-Foto: Archiv/Klaus Kimmling