| 18:10 Uhr

Soziales
Bettinger Architekt gewinnt Bundespreis

Architekt und Preisträger: Helmut Fink.
Architekt und Preisträger: Helmut Fink. FOTO: Christina Bents
Bettingen. Der Eifeler Architekt Helmut Fink bekommt den Bundespreis des Handwerks in der Denkmalpflege. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird dem Bettinger die Auszeichnung am Donnerstag, 20. Dezember, im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz verleihen. Von Christian Altmayer
Christian Altmayer

Gewürdigt wurde Finks Plan zum Umbau eines denkmalgeschützten Bauernhofs in der Bettinger Tränkstraße 9. Und das nicht zum ersten Mal: Für das landwirtschaftliche Gebäude erhielt der Architekt Ende 2017 bereits den Baukulturpreis des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

Auch diesmal schaffte es der Mann, der auch für die Grünen im Kreistag sitzt, unter die drei Erstplatzierten. Ob er nun Erster, Zweiter oder Dritter geworden ist, wird erst bei der Preisverleihung bekanntgegeben. Klar ist aber jetzt schon, dass Fink sich gegen 40 Mitbewerber durchgesetzt hat. Ausgeschrieben wird der Preis von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Die Verleihung beginnt am 20. Dezember um 17.30 Uhr.