| 20:45 Uhr

Billen verliert erstmals Direktmandat

FOTO: (e_bit )
Sie stehen zusammen: Am Abend der Landtagswahl im März, da waren gerade die ersten Hochrechnungen raus, steht CDU-Mann Michael Billen (links) Seite an Seite mit seinen Parteifreunden Michael Ludwig und Gerhard Kauth in Kaschenbach. Ob sie da schon ahnten, wie es ausgehen sollte? Der Wind hatte sich ja für CDU-Herausforderin Julia Klöckner gedreht.

Amtsinhaberin Malu Dreyer lag in Umfragen wieder knapp vorn. Sollte dennoch auf die schwarze Eifel Verlass sein? Am Ende schmolz bei der Landtagswahl 2016 der Vorsprung der Christdemokraten mit 36,8 Prozent der Stimmen gegenüber 36,1 Prozent für die SPD doch gewaltig. Und für Michael Billen, der seit 1996 für die CDU im Landtag sitzt, rappelte es richtig. Erstmals verlor er das Direktmandat an Herausforderer Nico Steinbach (SPD). (scho)/TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden