| 18:16 Uhr

Musical
Bitburger Musikerin startet in Musical „Fack ju Göhte“ in München durch

Das Ensemble von „Fack ju Göhte“ mit der Bitburgerin Susi Studentkowski (Zweite von links). Es ist für sie die erste Musical-Rolle nach der Ausbildung.
Das Ensemble von „Fack ju Göhte“ mit der Bitburgerin Susi Studentkowski (Zweite von links). Es ist für sie die erste Musical-Rolle nach der Ausbildung. FOTO: Stage Entertainment
Bitburg/München. Susi Studentkowski hat nach ihrer Ausbildung an der Stage School in Hamburg ihr erstes Engagement bei einer Musical-Produktion. In München, singt, tanzt und rapt sie die Zeynep in „Fack ju Göhte“.

Singen, Tanzen, Schauspielern, das ist Susi Studentkowskis Leben. Zurzeit steht sie in München auf der Bühne und spielt in dem Musical „Fack ju Göhte“ (siehe Info) die Schülerin Zeynep, die voller Bewunderung für ihre Freundin Chantal ist. Chantal wird vom Lehrer immer als ganz schlau bezeichnet, ist in Wirklichkeit aber eher von schlichtem Gemüt. Mit der Zeynep hat Studentkowski eine der tragenden Rollen übernommen.  Nicht immer einfach, wie sie am Telefon berichtet. An sechs Tagen in der Woche steht sie auf der Bühne, jeden Abend, Samstag und Sonntag sogar zweimal. Nur Montag ist frei.

Doch ist das Programm für die junge Bitburgerin derzeit sogar eher entspannt. Denn bei ihrem ersten Engagement waren vor der Premiere im Januar nur sechs Wochen Zeit für die Proben. Dann musste alles klappen.

Seit die Vorstellungen, die bis in den September hinein geplant sind, begonnen haben, braucht die 22-Jährige als Erstbesetzung vorläufig tagsüber nicht zu proben. Kollegen, die als Zweibesetzung mehrere Rollen einstudieren müssen, haben dagegen noch immer ein volles Programm. Und bald folgen auch für Susi wieder Probentage.

Dennoch ist die Arbeit anspruchsvoll. „Ich muss aufpassen, dass ich nicht krank werde und ausfalle“, sagt Studentkowski. Mit Sport hält sie sich deshalb fit, auch wenn das Joggen bei Winterwetter nicht immer leicht ist. Und manchmal hilft die Arbeit ihr auch an schlechten Tagen. „Das tut gut, drei Stunden jemand anderes zu sein“, schildert sie ihre Erfahrung.

Bei aller notwendigen Disziplin liebt sie ihre Arbeit. „Das ist total super gewesen, dass ich gleich genommen wurde“, erzählt sie über ihr Engagement bei der Musical-Firma Stage Entertainment. Zuvor hat sie eine dreijährige Ausbildung bei der Stage School Hamburg gemacht. Ein Weg, der eigentlich schon seit ihrer Kindheit vorgezeichnet ist.

„Ich habe immer schon gerne Musik gemacht“, sagt die Bitburgerin. Als Zwölfjährige sang sie bereits in der deutschlandweit bekannten Kinderband „die Lollipops“ mit und hatte  Fernsehauftritte zum Beispiel in der Kindersendung „Tigerentenclub“. Später gründete sie eine eigene Band und sammelte weitere Bühnenerfahrung, bis sich die Gruppe zwei Jahre später auflöste. Doch Musik machte sie immer noch, nahm Gesangsunterricht und lernte das Gitarrenspiel bei Frank Rohles, mit dem sie auch auftritt. Sportlich war sie auch immer, Hip hop und Zumba gehörten zu ihren bevorzugten Disziplinen.

Bei ihrer Ausbildung an der Stage School entdeckte Susi Studentkowski ihre Begeisterung für den Tanz, der dort neben Gesang und Schauspiel unterrichtet wird. „Ich kam vom Gesang, habe mich dann aber sehr aufs Tanzen fokussiert“, sagt sie. „Natürlich habe ich die anderen Sachen aber nicht vernachlässigt“.

Und das macht sie jetzt fast täglich: als Schülerin über die Bühne zu tanzen und zu rappen. Und das fast bis zum Herbst.