| 21:37 Uhr

Blut, Liebe, Lagerfeuer – die Neuerburg feiert

Seit 75 Jahren von katholischer Jugend bewohnt: Die Neuerburg bietet am Wochenende ein großes Programm. Foto: red
Seit 75 Jahren von katholischer Jugend bewohnt: Die Neuerburg bietet am Wochenende ein großes Programm. Foto: red
NEUERBURG. (red) Theater, Ausstellung, Konzerte sowie Speis und Trank aus der Burgküche: Auf der Neuerburg wird dieses Wochenende ein großes Programm geboten. Die katholische Jugendorganisation "Bund Neudeutschland" feiert ihren Einzug in die Burg vor 75 Jahren und blickt zurück auf das Burg-Leben der vergangenen Jahrzehnte.

Gleich vier Gründe zum Feiern: Vor 80 Jahren campierten zum ersten Mal einige Mitglieder der katholischen Jugendorganisation "Bund Neudeutschland" (ND) in der Burgruine. Fünf Jahre später übergab die Stadt Neuerburg im Beisein des damaligen Trierer Bischofs Bornewasser die Burg an die Jugendorganisation. Zudem jährt sich der Weihetag der Burgkapelle zum 50. Mal. Weitere Jubiläen, die zusätzlich Grund zum Feiern bieten: Den Burgtag - einen bundesweiter Kreativworkshop über Christi Himmelfahrt - gab es dieses Jahr in der 25. Auflage, und zum zehnten Mal halfen ND'ler in der "Ora & Labora-Woche" bei der Renovierung der Neuerburg. Der ND gehört zu den größten katholischen Bildungsverbänden. Als Schülerorganisation wurde der Verband 1919 von den Jesuiten in Köln gegründet und hat bundesweit mehr als 12 000 Mitglieder. Ziel des ND ist eine "neue Lebensgestaltung in Christus". Die ND'ler zeichnen in Beiträgen ihres Festprogramms die wechselvolle Geschichte der Neuerburg seit den 1930er Jahren nach. Im alten Rittersaal, der jetzigen Burgkapelle, erinnert eine Ausstellung an Höhen und Tiefen des Burglebens. Samstag, 27. August, führt die Theatergruppe der Neuerburger Realschule abends im festlich illuminierten Burghof das Ritterdrama "Blut und Liebe" auf. Auftakt am Sonntag, 28. August, ist um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst im Burghof (bei Regenwetter in St. Nikolaus) mit dem Kirchenchor und einer ND-Band. Im Anschluss an den Festakt und das große Mittagsbüffet ist Zeit zum Besichtigen der Burggemächer. Den Abschluss bildet eine Zeitreise "Jugendburg Neuerburg von 1930 bis heute". Die Anekdoten werden durch Chor und Musikverein aus Neuerburg untermalt. Samstag, 27. August: ab 15 Uhr: Begrüßungstrunk, Eröffnung der Ausstellung "Burgherrschaft des ND auf der Neuerburg 1930 - 2005", Führungen durch Burg und Burggelände, 19 Uhr: Speis und Trank aus der Burgküche, 21.30 Uhr: Theaterstück "Blut und Liebe", anschließend: gemeinsames Singen am LagerfeuerSonntag, 28. August: 9.30 Uhr: Gedenkfeier am Grab von Tante Anna (ehemalige Köchin und gute Seele der Neuerburg), 10.30 Uhr: Messe, ab 13 Uhr: Mittagsbüffet, anschließend Video-Vorführungen über die Burgtage und "Ora et Labora", ab 14.30 Uhr: Kaffeetafel, 15.30 Uhr: "Jugendburg Neuerburg von 1930 bis heute" - eine Zeitreise mit musikalischer Umrahmung durch die Neuerburger Chöre und den Musikverein. Die Ausstellung ist bis Sonntag 28. August, 19 Uhr geöffnet.