| 18:37 Uhr

Brandneues Auto

Über das neue Wilsecker Feuerwehrauto freuen sich (von links) Wehrleiter Manfred Heinen, Pastor Rudolf Heck, VG-Bürgermeister Bernd Spindler und Wehrführer Josef Hilden.Foto: Rudolf Höser
Über das neue Wilsecker Feuerwehrauto freuen sich (von links) Wehrleiter Manfred Heinen, Pastor Rudolf Heck, VG-Bürgermeister Bernd Spindler und Wehrführer Josef Hilden.Foto: Rudolf Höser
WILSECKER. Das neue Feuerwehrwehrfahrzeug ist nun offiziell in Dienst gestellt. Beim Festakt gab es den kirchlichen Segen und gute Wünsche der Politiker. Von unserem Mitarbeiter <br>RUDOLF HÖSER

DasFahrzeug bedeute eine Stärkung der kleinen Wehren, das betontendie Festredner bei der Einweihung des neuen Feuerwehrautos inWilsecker. Wehrführer Josef Hilden bedankte sich bei allenInitiatoren, welche die Anschaffung des Fahrzeuges bewirkt habenund bei seiner Wehr für die alltägliche Unterstützung, auch beimUmbau des Feuerwehrgerätehauses. Dieser wurde in Eigenregieerledigt, lediglich das Baumaterial wurde von der Verwaltung zurVerfügung gestellt. "An Stelle des veralteten Anhängers verfügen die 20 Wehrmänner in Wilsecker und Etteldorf nunmehr über ein bedarfsgerecht ausgestattetes Einsatzfahrzeug", sagte Bürgermeister Bernd Spindler. Sein Dank galt auch dem kürzlich verstorbenen Kreisfeuerwehrinspekteur Leo Hilden, der auf Kreis- und Landesebene die Einführung der Fahrzeuge mit auf den Weg gebracht hatte.

Drei neue Fahrzeuge in der Verbandsgemeinde

Auch Wehrleiter Manfred Heinen wünschte der Freiwillige Feuerwehr Wilsecker viel Erfolg mit dem neuen Fahrzeug und "dass die Mannschaft immer gesund aus dem Einsatz nach Hause kehrt". Den kirchlichen Segen spendete Pastor Rudolf Heck, der die Fürsprache Gottes für Fahrzeug und Wehrleute erbat.

Die Verbandsgemeinde Kyllburg hat als Träger des Brandschutzes drei weitere Fahrzeuge dieses Typs angeschafft und den Wehren zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an die Einsegnung zeigten die Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der Nachbarwehren Badem und Orsfeld eine Schauübung.