| 15:52 Uhr

Fest
Grünanlage wird zum Festplatz

Neptun und seine Tochter begrüßen die Besucher.
Neptun und seine Tochter begrüßen die Besucher.
Bitburg. Ein Platz zum Verweilen und Feste feiern ist aus dem Konrad-Adenauer-Platz geworden. Zum zweiten Mal haben sich die Bitburger hier zum Feiern getroffen. Von Lydia Vasiliou

Schon am Vormittag wird das Plätschern des Brunnens am Konrad-Adenauer-Platz  von Kinderlachen, Stimmen und Musik des Städtischen Musikvereins übertönt. Denn das Konradfest ist gut besucht. Zum zweiten Mal gibt der Gewerbeverein alles, um den Bitburgern bei bestem Sonntagswetter einen ereignisreichen Tag bei Bier und Wein, Bratwurst, Schwenkbraten, Kaffee und Kuchen zu bieten.

„Wir machen das nur alle zwei Jahre“, sagt Edgar Bujara, Vorsitzender des Gewerbevereins, „der Aufwand ist sonst zu groß.“ War das erste Fest ein voller Erfolg, so wiederholt sich das ohne Zweifel in diesem Jahr. Eine der Attraktionen – vor allem für Kinder – ist das nostalgische Karussell, das im Besitz der Bujaras ist und ansonsten in der Oldtimerhalle steht. Spaß für Kinder gibt es auch reichlich, zum Beispiel Kinderschminken, Entenangeln oder einfach auf den Geräten auf dem Spielplatz. Und vor allem die weiblichen Besucher stöbern beim Edel-Flohmarkt der Lions-Club-Damen, deren Angebot von edlen Schuhen, Designermode über Bücher, Bilderrahmen, Accessoires bis hin zu feinem Schnickschnack reicht. Und plötzlich tauchen zwei große Gestalten auf. Das Stelzentheater „Circolo“ alias Neptun und Tochter stolzieren zur Freude von Groß und Klein zum „Konrad“, wie die Anlage von den Bitburgern genannt wird. Der Platz füllt sich mehr und mehr, auf der Bühne macht der Musikverein der Band Seven for Joy Platz. Die Unterhaltung am Nachmittag ist gesichert.

„Der Platz ist sehr schön geworden und ich finde es gut, dass er belebt wird“, sagt Renate Follmann aus Bitburg, die zum ersten Mal das Fest besucht. Der Erlös der Veranstaltung fließt in die Neugestaltung des Maximinerwäldchens und in die Weihnachtsbaumaktion.