| 17:09 Uhr

Karneval
Mit Verstärkung in die neue Session

An tänzerischem Nachwuchs mangelt es den Rittersdorfer Burgnarren nicht. Selbst für die ganz Kleinen gibt es eine Gardegruppe.
An tänzerischem Nachwuchs mangelt es den Rittersdorfer Burgnarren nicht. Selbst für die ganz Kleinen gibt es eine Gardegruppe. FOTO: Uwe Hentschel / KV Burgnarren Rittersdorf
RITTERSDORF. Die Burgnarren starten einen neuen Anlauf in Sachen Fastnacht. Ein Vorsitzender ist gefunden.

(uhe) Lange hatten die Rittersdorfer Burgnarren nach einem Nachfolger für den Posten des Vorsitzenden gesucht. Doch es  wollte sich keiner finden. Das  führte dazu, dass das närrische Treiben in Rittersdorf komplett auf Eis gelegt wurde. Sowohl die Kappensitzung als auch der  Rosenmontagsumzug fielen  aus. Das  – wollte Werner Kaufmann nicht hinnehmen. „Ich konnte das  nicht mehr mit ansehen“, sagt der Rittersdorfer, der selbst Enkel in der Garde hat und sich nicht zuletzt deshalb bereit erklärt hat, den Posten des Vorsitzenden von seinem Vorgänger Stefan Palzer zu übernehmen. „Wir hatten direkt nach Fastnacht eine Generalversammlung, bei der dann ein  neuer Vorstand gewählt wurde“, erklärt Kaufmann. Zudem sei  noch eine weitere Gardegruppe gegründet worden, sodass der Karnevalsverein jetzt  fünf Tanzgruppen habe und damit von den Zweijährigen bis zu den Erwachsenen jedes Alter  abdecke. Der neue Vorsitzende freut sich über die  Entwicklung und   auf die  Saison. Dann will der KV Burgnarren Rittersdorf wieder ein starkes Programm auf die Beine stellen: mit Karnevalsparty, Kinderkappensitzung,  Feier am Fetten Donnerstag und  Rosenmontagsumzug. Was den Umzug betrifft, so soll dessen Konzept überarbeitet werden. Statt großen Traktoren mit Anhängern,  hätte es Kaufmann gerne wieder  traditioneller. „Schön wäre ein kleinerer Zug, der überwiegend aus Fußgruppen besteht“, sagt er. Und auch die Musik solle in erster Linie nicht aus Lautsprechern, sondern von den beiden Musikvereinen aus Rittersdorf und Wißmannsdorf kommen. Musikalisch unterstützt werden die Burgnarren   von einer weiteren Narrenansammlung, nämlich den Hofnarren. Wie der Vorsitzende erklärt, wird die  Fastnachtsband bei der Karnevalsparty am 23. Februar auftreten.

Offen ist  aber noch, ob die Fastnachtsveranstaltungen in einem eigens dafür aufgestellten und beheizten Zelt beim Sportplatz oder aber   in der Turnhalle der Grundschule  stattfinden werden. Kaufmann wäre letzteres lieber, doch müssten dafür noch  Dinge geklärt werden. „Wenn die Halle bis freitagmittag für den Schulbetrieb genutzt wird und montagmorgen wieder geräumt sein muss, dann bleibt uns  wenig Zeit für Auf- und Abbau“, sagt Kaufmann. Er wünscht sich einen längeren Zeitrahmen, in dem die Halle genutzt werden kann, und hofft  auf die Unterstützung durch die Verbandsgemeinde, die Träger der Einrichtung ist.

Bislang warte er allerdings noch auf Rückmeldung. „Möglicherweise hat die VG ja vergessen, dass es sich dabei nicht nur um eine Turnhalle, sondern um eine Mehrzweckhalle handelt“, meint der Rittersdorfer grinsend. „Wenn man will, dass die Bräuche auf den Dörfern am Leben bleiben, dann muss man dafür auch etwas tun.“