Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 16:00 Uhr

Kommentar
Das kann noch nicht das Ende sein

FOTO: TV / Schramm, Johannes
Die Ablehnung des Zulassungsantrags der Eifeler Medicus eG ist so nicht hinzunehmen. Jetzt muss die Kassenärztliche Vereinigung Farbe bekennen und nicht nur darauf verweisen, dass sie mit dem Beschluss ihres Zulassungsausschusses nichts zu tun habe. Natürlich müssen Risiken abgedeckt werden, aber wenn KV und Zulassungsausschuss diese Initiative weiter blockieren, haben sie Sinn und Zweck ihres Tuns aus den Augen verloren: Hier geht es um das Wohl der Menschen und die Zukunft des ländlichen Raums! Und zwar weit über die Eifel hinaus. Die Medicus eG könnte als Modellprojekt landesweit Schule machen. Medizinermangel ist ja nicht nur ein Eifeler Problem. Diese Chance sollte keiner verspielen – erst recht nicht jene, die für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung verantwortlich sind. Von Dagmar Schommer
Dagmar Schommer

d.schommer@volksfreund.de