| 17:37 Uhr

Kultur
Volksfreund-Serie Junge Talente: Das Irreler Mädchen mit der Jazz-Stimme

Singt gerne: Hannah Jegen aus Irrel.
Singt gerne: Hannah Jegen aus Irrel. FOTO: TV / Stefanie Glandien
Malberg/Irrel . Hannah Jegen singt bei der Big Band der Kreismusikschule Bitburg-Prüm. Die 17-jährige Schülerin aus Irrel würde auch gerne bei einem Musical mitwirken. Von Stefanie Glandien
Stefanie Glandien

Im Runden Garten von Schloss Malberg tummeln sich die Menschen beim Picknickkonzert. Sie sitzen an Biergarnituren und haben vor sich auf den Tischen Leckeres zum Essen hingestellt. Die Big Band der Kreismusikschule spielt. Es wird gegessen, zugehört und gemurmelt. Doch dann verstummen die Gespräche. Wer singt denn da? Wer hat denn diese tolle Stimme?

Auf der Bühne steht die 17-jährige Schülerin Hannah Jegen aus Irrel. Schwarze Hose, schwarzes Top, lachsfarbene Strickjacke und die Haare flott mit einem Gummi zum lockeren Pferdeschwanz gedreht. So unaufgeregt ihr Bühnenoutfit, so lässig ist auch die Sängerin. Von Lampenfieber keine Spur.

Ob „Skyfall“ (Bond-Filmsong, gesungen von Adele) oder „Rise like a phoenix“ von Conchita Wurst – Hannah Jegen  präsentiert die Lieder ausdrucksstark und selbstbewusst. Die 17-Jährige besucht das Staatliche Eifelgymnasium in Neuerburg und macht in zwei Jahren ihr Abitur. „Mit sechs Jahren habe ich Klavierunterricht genommen, aber als Teenager habe ich aufgehört zu spielen. Ich hatte keinen Spaß mehr am Üben“, sagt sie.

Als sie 13 Jahre alt ist, beginnt sie mit Gesangsunterricht an der Kreismusikschule. Noch heute wird sie von Nicole Gafron  unterrichtet. Über ihre Lehrerin entsteht auch der Kontakt zur Big Band der Kreismusikschule. „Die haben vor zwei Jahren jemanden gesucht, der da singt, und ich habe mich dann vorgestellt.“ Größere Bühnenerfahrung hat sie da noch nicht. Sie singt bei Schulveranstaltungen, auf Hochzeiten oder, wie kürzlich, auf dem Neuerburger Sommer. Eine Rampensau sei sie nicht, „aber auch nicht richtig schüchtern“. Es sei wichtig, dass man sich auf der Bühne wohlfühle.

Und dann hat sie in diesem Jahr beim Casting für die Fernsehshow „The Voice of Germany“ in Köln mitgemacht. Allerdings kam sie nicht in die letzte Runde. Trotzdem sei das für sie eine gute Erfahrung gewesen. „Ich weiß nicht, ob ich so der Fernsehmensch bin“, sagt Hannah. Sie habe aber coole Leute kennengelernt, und es sei auch sehr lustig gewesen.

Singen, das bedeute für sie vor allem Spaß. Ihre Leistungskurse sind Französisch, Englisch und Mathe. Musik hat sie nur im Nebenfach. „Ich weiß noch nicht, was ich später studieren möchte“, sagt die Schülerin. „Da sind viele Wege offen. Ich gucke mal, wohin der Wind mich weht.“

Sie hätte auf jeden Fall Lust, bei einer Band zu singen. „Es ist nur schwierig, die richtigen Leute zu finden.“ Mobil ist sie jedenfalls bald: Der Führerschein ist schon gemacht, und Ende November wird sie 18 Jahre alt und darf alleine Auto fahren. „Bei Jazz, da gehe ich richtig auf“, sagt sie. Aber sie singe auch „die ganzen Popsachen“. „Ich probiere gerne neue Sachen aus und singe auch Lieder, bei denen man nicht denkt, dass die was für eine Frauenstimme sind.“ Beispiel? „Pray for me“ von Rapper Kendrick Lamar. Ganz hoch im Kurs stehen bei ihr auch Musicals.

Unterstützt wird sie von ihrer ganzen Familie – allesamt Musikbegeisterte. „Meine zwei Schwestern haben auch Gesangsunterricht, mein Bruder spielt Trompete und Bass, mein Vater Klavier und meine Mutter Gitarre.“ Ein Vorbild habe sie nicht, „vielleicht Demi Lovato, wegen der Stimme. Aber die hatte gerade einen Zusammenbruch wegen Drogen – ich weiß jetzt nicht, ob das so ein gutes Beispiel ist“, sagt Hannah und lacht.

Im Augenblick sind mit der Big Band keine Auftritte geplant. „Aber im nächsten Jahr beim Picknickkonzert auf Schloss Malberg bin ich wieder mit dabei“, sagt sie. Und wenn sie auf der Bühne steht und singt, dann verstummen die Gespräche und die Menschen heben die Köpfe, lauschen und fragen sich: „Wer hat denn da diese tolle Stimme?“

Für unsere Serie suchen wir noch junge Talente. Wenn auch du etwas besonders gut kannst oder ein außergewöhnliches Hobby hast, schreib uns an eifel@volksfreund.de Bitte Namen, Alter, Wohnort und Telefonnummer nicht vergessen.

Singt gerne: Hannah Jegen aus Irrel.
Singt gerne: Hannah Jegen aus Irrel. FOTO: TV / Stefanie Glandien
Lucky
Lucky FOTO: TV / Eltges, Stefanie