| 16:59 Uhr

Das war 2012 im Eifelkreis Bitburg-Prüm

FOTO: Klaus Kimmling/Archiv
Volksfreund.de wirft einen Blick zurück auf die Höhepunkte des vergangenen Jahrs in der Eifel. Dagmar Schommer, Fritz-Peter Linden, Stefanie Glandien, Nina Ebner

Gilzem feiert 800. Geburtstag
Ein ganzes Dorf ist in Feierlaune: Ende Juli steigt in Gilzem (Verbandsgemeinde Irrel) eine drei Tage währende Party anlässlich des 800. Geburtstags der Ortsgemeinde. Fast ein Jahr lang hatte sich die Dorfgemeinschaft auf die Feier vorbereitet. Hunderte Besucher sind bei strahlendem Sonnenschein auf der Festmeile zwischen dem Gemeindehaus und der Kapelle unterwegs. Letztere feiert am letzten Juli-Wochenende ebenfalls einen runden Geburtstag: Die Kapelle aus dem Jahr 1782, die dem heiligen Johannes Baptist geweiht ist, wird 230. Jahre alt. neb

Spangdahlem: Airbase wächst
Der Ausbau der Airbase Spangdahlem schreitet voran: Im September wird die 30 Millionen Dollar (umgerechnet knapp 22,6 Millionen Euro) teure ambulante Klinik eingeweiht. 23 Untersuchungsräume und 218 Mitarbeiter stehen den Soldaten und ihren Familien in dem 7000 Quadratmeter großen Krankenhaus zur Verfügung. Über 200 Patienten sollen dort täglich behandelt werden. Zudem wird im November ein ebenfalls gut 30 Millionen Dollar teures, 10.000 Quadratmeter großes Shopping-Center eingeweiht. Insgesamt will die Air Force etwa 230 Millionen Euro in die 34 Hektar große Nord-West-Erweiterung des Luftwaffenstützpunktes investieren - unter anderem in ein neues Fitness-Center, mehrere Schulen und einen Kindergarten. neb

Mötsch: 1250-Jahr-Feier
Viele Menschen, eine Meinung: Das haben die Mötscher toll gemacht. Zur 1250-Jahr-Feier wurden über das Festwochenende am 8. und 9. November mehr als 5000 Besucher gezählt. Ein Erlebnisrundgang entführte in vergangene Zeiten - vom bäuerlichen Leben bis zum Soldatenlager gab es jede Menge zu entdecken. Bei Live-Musik feierten die Muatentrappler, wie die Bewohner des Bitburger Stadtteils auch genannt werden, noch bis tief in die Nacht. Mehr als 100 Mitglieder eines eigens gegründeten Vereins waren über ein Jahr am Wirbeln, um das Fest anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung des Orts im Jahr 762 vorzubereiten. scho

Kyllburg: Rainer Wirtz wird neuer VG-Chef
Führungswechsel in der Verbandsgemeinde Kyllburg: Im Mai tritt Rainer Wirtz sein Amt als neuer Bürgermeister an. Die Ernennungsurkunde nimmt er Ende April vom zweiten Beigeordneten Josef Wallscheid entgegen.Der CDU-Kandidat Wirtz hatte sich bei der Bürgermeisterwahl mit 54,5 Prozent der Stimmen gegen Amtsinhaber Bernd Spindler (SPD) durchgesetzt, der 16 Jahre lang die Geschicke der Verbandsgemeinde führte. neb

Eisenach trotzt dem Regen und feiert:
"Eisenach im Wandel der Zeit - Gester, Hätt un Moar": Vieles dreht sich am letzten August-Wochenende in Eisenach um Tradition. Denn Tradition hat diese Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde Irrel gewiss: Immerhin feiert sie 2012 ihren 1250. Geburtstag.Ein Jubiläum, zu dem die 370-Einwohner-Gemeinde sogar sommerlich dekoriert wird: Eigens für den besonderen Geburtstag wurde im Vorfeld ein Feld mit Sonnenblumen bepflanzt, mit denen der Ort zum Festwochenende geschmückt wird. Und selbst wenn das Wetter am Festwochenende nicht ganz mitspielt: Hunderte Besucher strömen durchs Dorf und feiern mit den Eisenachern das Jubiläum. 39 Stände locken auf der Festmeile Jung und Alt: Vom Streichelzoo mit Ziegen, Schafen und Kälbchen bis hin zur Kunstschmiede und zum selbst gebrauten Jubiläumsbier wird viel geboten. Zudem werden in einer Halle eine Fotoausstellung, alte Mopeds und landwirtschaftliche Geräte sowie archäologische Funde aus der Alt- und Jungsteinzeit, der Kelten- und der Römerzeit gezeigt. Letztere wurden bei Ausgrabungen in und um Eisenach gefunden. neb

Bitburg: Folklore Festival lockt Tausende
Bunt, spannend, feucht-fröhlich: Zum Folklore-Festival haben die Bitburger vom 6. bis 9. Juni wieder ihre Gastfreundschaft unter Beweis gestellt. Mehr als 1000 Tänzer und Musiker aus 16 verschiedenen Ländern haben die Gäste in Bitburg beeindruckt. Nach Schätzungen der Polizei bevölkerten über die Festtage mehr als 40.000 Besucher die Stadt - trotz des regnerischen Sonntags. Gefeiert wurde vier Tage. Angefangen mit einer sensationell gut besuchten Rocknacht mit der AC/DC-Coverband am Freitagabend, dem Treff der Kulturen und dem Bierfassrollen sowie der Tanz-Show am Samstag und schließlich dem großen Umzug am Sonntag. Die Bitburger hatten selbst am Montagabend noch Kondition und sorgten für einen vollen Festplatz, obwohl es wie aus Eimern geschüttet hat. Das Folklore-Festival ist mehr als Tracht und Lederhose. Es ist Treffpunkt für alle, die gerne feiern und Leute treffen - und für die heißt das Folklore-Festival nach wie vor Grenzlandtreffen. "Was das Fest so besonders macht, sind die netten Leute, das gute Bier und die super Stimmung", hat Max Joseph, Dirigent der Band Coronation Brass dieses Jahr beim Treff der Kulturen am Samstagmorgen gesagt. Er muss es wissen. Seine Band reist seit Jahrzehnten immer zum Grenzlandtreffen nach Bitburg. scho

Bitburg/Meckel: B51 endlich wieder frei
Nach fast vier Jahren Bauzeit: Ende September ist das größte Straßenbauprojekt der Eifel abgeschlossen, der dreispurige Ausbau der B 51 zwischen Helenenberg und Meilbrück. Am Ende haben die Arbeiten 16 Millionen Euro verschlungen - vier Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant. Als Hauptgrund für die Kostenexplosion gab der Landesbetrieb Mobilität Koblenz eine Steigerung bei den Baukosten an. Herzstück des Ausbaus ist die dritte Fahrspur zwischen Meilbrück und Helenenberg, die ein Überholen - von Meilbrück in Richtung Trier bis Weinsfelder Hof, der etwa genau in der Mitte der Ausbaustrecke liegt, und von Helenenberg in Richtung Bitburg bis Weinsfelder Hof - ermöglicht. scho

Prüm: Hahnplatz bekommt Kreisel
Es ist entschieden: Die Prümer wollen am Hahnplatz nichts anderes als einen Kreisverkehr. Sie sollen ihn bekommen. Andere Varianten wie ein Einbahnring um die Innenstadt wurden als ungeeignet verworfen. Mit seiner Entscheidung für den Kreisverkehr hat der Stadtrat eine jahrelange Debatte um die künftige Verkehrsführung entschieden. Noch ist aber nicht beschlossen, wie der Platz zukünftig aussehen soll. Ein Wettbewerb unter Städteplanern soll den besten Entwurf küren. Mit ersten Ergebnissen wird im Frühjahr gerechnet. fpl

Dasburg: Rundturm stürzt ein
Schrecksekunde auf der Dasburg: Der kleine Rundturm stürzt im Januar ein, Trümmer fallen auf die Bundesstraße 410. Derweil zieht sich der Kampf um die Pacht der gesamten Anlage beinah durch das ganze Jahr. Im Juni entscheidet das Land, sie an Dieter Thommes zu vergeben. In der Gemeinde, die sich ebenfalls beworben hatte, regt sich Unmut. Das vorläufige Ende vom Lied: Die Pacht wird neu ausgeschrieben. Wer der neue Burgherr werden wird, entscheidet sich erst im neuen Jahr. Allerdings geht es nicht mehr um die Gesamtanlage, auf der auch das gemeindeeigene Bürgerhaus steht, sondern im Wesentlichen nur noch um das alte Forsthaus. Wer den Zuschlag erhält, soll das Haus umbauen. So ist geplant, ein Trauzimmer, zwei Ferienwohnungen und einen Spielspeicher auf der Dachetage einzurichten. fpl

Bitburg: Und er bewegt sich doch, der Postplatz
Der Anfang vom Ende: Im Oktober haben die Abrissarbeiten an Bitburgs Postplatz begonnen, wo die Trierer Wohnungsbaugesellschaft GBT für rund 15 Millionen Euro ein neues Wohn- und Geschäftshaus bauen will. Doch bevor dafür die Bagger rollen, muss erstmal das alte Postgebäude aus den 1950er Jahren plattgemacht werden. Zunächst wurde das gelbe Dach, ein ehemaliger Wetterunterstand auf der Rückseite des Gebäudes, abgerissen, damit der Kampfmittelräumdienst dort nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg suchen kann. Doch von einem Bombenalarm blieb die Stadt verschont. Ein Glück: Sonst hätte die halbe Innenstadt samt dem Krankenhaus evakuiert werden müssen. Einen anderen Teil der Geschichte erforscht seit Spätsommer das Trie rer Landesmuseum. Die Archäologen haben auf dem rückwärtigen Gelände unter anderem ein Stück der mittelalterlichen Stadtmauer sowie Reste aus der Römerzeit gefunden. Parallel haben die Bauarbeiter begonnen, das Postgebäude von innen zu räumen. Anfang 2013 soll das Gebäude nun abgerissen werden. Im Frühjahr ist der Baubeginn geplant, Ende 2014 soll nach den Plänen der GBT der Neubau stehen. scho

Waxweiler: Dorfwettbewerb
Jubel in Waxweiler: Die Gemeinde gewinnt im Mai beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" den ersten Preis in der Hauptklasse. Die Auszeichnung sieht man als Ansporn. Im Rahmen der Dorferneuerung möchte die Gemeinde nun auch die weiter außerhalb liegenden Ortsteile angehen. Dazu muss Waxweiler jedoch als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung anerkannt werden. fpl

Bitburg: Air Show
Gute Stimmung, schlechtes Wetter: Die Aviation Expo, bei der sich mehr als 60 Flugzeugbauer auf dem Bitburger Flugplatz präsentiert haben, hatte wegen des Regenwetters nicht den erwarteten Zuspruch. Über drei Tage waren vom 22. bis 24. Juni bestaunten etwa 3500 Leute die Flug-Shows der Kunstflieger am Himmel über Bitburg. Am Sonntagnachmittag mussten die Shows jedoch wegen starken Winds und schlechter Sicht abgesagt werden. Unter den Piloten und den Gästen war die Stimmung dennoch gut. Anders als in der Flugplatz Bitburg GmbH, wo völlig offen ist, wie es weiter geht. scho

Bitburg: Beda Markt
Handwerk, Handel und das liebe Vieh: Die Mühe hat sich gelohnt: Das ist das Fazit von Machern wie Ausstellern des Beda-Markts 2012, der vom 16. bis 18. März über die Bühne ging. Die Messe für Handwerk, Handel und Landwirtschaft zählt neben dem Folklore-Festival zu den Großereignissen Bitburgs. Sonntags ging es in der Innenstadt nur noch im Schneckentempo voran. Nach Schätzungen der Polizei Bitburg waren rund 70.000 Gäste über die drei Messetage in der Stadt. Der Besucherrekord - dafür hätten es mehr als 80.000 sein müssen - wurde also nicht geknackt. Dafür ein anderer Rekord: Durch die neue Gesundheits- und Fitnessmesse in der Stadthalle gab es mehr als 200 Aussteller - Schausteller und Kunsthandwerk nicht mitgerechnet. scho

Prüm: Eifel-Literatur-Festival erreicht 15.000 Besucher
Von Martin Walser bis Ranga Yogeshwar: Das Eifel-Literatur-Festival ging in diesem Jahr zum zehnten Mal über die Bühne. Zu den insgesamt 24 Lesungen kamen 15.000 Menschen. Festivalorganisator Josef Zierden begrüßte dazu unter anderem Autoren wie Martin Walser, Herta Müller, Tom Buhrow und Ranga Yogeshwar: Ein Höhepunkt war die Auftaktveranstaltung im April in der Bitburger Stadthalle mit dem dänischen Thrillerautor Jussi Adler-Olsen, der erstmals in Deutschland seinen Roman "Das Alphabethaus" vorstellte. Der Schauspieler Peter Lohmeyer übernahm den Vorlesepart. sn

Bitburg: Brandserie
Zwölf Feuer an neun Tagen: Im November schaltet die Polizei Bitburg in ihrer Suche nach einem Serienbrandstifter, der in der Bitburger Innenstadt sein Unwesen treibt, die Öffentlichkeit ein und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Der Unbekannte hat bereits zwölf Mal zugeschlagen. Immer an Wochenenden oder in den Nächten vor Feiertagen setzt er Mülltonnen in der Innenstadt in Brand. Wenige Tage nach dem TV-Bericht brennt erneut Müll in der Innenstadt. Diesmal gelingt es der Polizei, einen Verdächtigen zu ermitteln. Anschließend ist in Bitburgs Innenstadt wieder Ruhe in der (Müll-) Tonne. scho

FOTO: Christian Brunker/Archiv
FOTO: Christian Moeris/Archiv
FOTO: Klaus Kimmling/Archiv