| 21:37 Uhr

Der Geist in der Flasche

Brennen, lagern und vermarkten edle Hochprozentige nun gemeinsam: Erzeugergemeinschaft in Orenhofen. Foto: red
Brennen, lagern und vermarkten edle Hochprozentige nun gemeinsam: Erzeugergemeinschaft in Orenhofen. Foto: red
ORENHOFEN. (red) Hochprozentig Edles produzieren 15 Eifeler nun gemeinsam: Orenhofen ist Sitz einer Erzeugergemeinschaft für Edelbrände der Marke "Eifel".

Glaubt man den Brennern, so haben wie die Menschen auch die Eifel-Edelbrände einen unterschiedlichen Charakter. Gemeint ist wohl ihr Geschmack: ein Apfel-Birnen-Obstler schmeckt kernig und frisch, während die Nelchesbirne ein tief-würziges bis zartbitteres Aroma hat. Ein Schlehengeist wiederum ist erdig-kräftig. Acht solcher "Charakterköpfe", von Mirabell über Zwetschge bis Birne, warten seit dem Entstehen einer Erzeugergemeinschaft nun in einem gemeinsamen Zentrallager in Orenhofen auf den Kontakt mit Fachhändlern, -märkten und Verbrauchern. 15 Männer und Frauen haben sich als eingetragener Verein zu einer Erzeugergemeinschaft zusammengeschlossen. Sie betreiben ein gemeinsames Zentrallager mit Brennerei und Abfüllanlage in Orenhofen. "Handverlesen und handwerklich gebrannt ist unsere Devise", sagt Alfred Hauer aus Niederweiler. Das verarbeitete Obst stamme ausschließlich von ungespritzten und ungedüngten Streuobstwiesen aus der Eifel. Nach der Ernte wird das Obst säuberlich sortiert, eingemaischt und zum rechten Zeitpunkt destilliert. Danach erfolgt meist eine Fasslagerung, bis der Edelbrand zur gegebenen Zeit in die Flaschen abgefüllt und etikettiert wird. Ein Institut in Trier bewertet die Qualität des Eifel-Edelbrands analytisch und sensorisch: Erst wenn die Brände 70 von 100 möglichen Punkten erreicht haben, werden sie überhaupt zum Programm zugelassen. Dach der Orenhofener Erzeugergemeinschaft ist die Regionalmarke "Eifel", die sich für die Herstellung und Vermarktung von Qualitätsprodukten aus der Region einsetzt. Infos gibt die Regionalmarke Eifel, Telefon 06551/2530.