| 20:41 Uhr

Die Bitburger haben die beste Technik

Nachdem die Mannschaft der St.-Martin-Schule von den beiden TBB-Profis aus Trier trainiert wurde, wird natürlich auch noch gespielt. TV-Foto: Uwe Hentschel
Nachdem die Mannschaft der St.-Martin-Schule von den beiden TBB-Profis aus Trier trainiert wurde, wird natürlich auch noch gespielt. TV-Foto: Uwe Hentschel
Eine außergewöhnliche Trainingsstunde hat gestern die Basketballmannschaft der Bitburger St.-Martin-Schule erlebt. Zwei TBB-Profis aus Trier waren zu Gast, um den Jugendlichen im Rahmen der vom TV unterstützten Aktion "Kids unterm Korb" ein paar Tricks beizubringen.

Bitburg. (uhe) Schüler Meik Hollmach ist für einen kurzen Moment fassungslos. "Oh freck, ist der groß! Der passt ja nicht mal durch die Tür", sagt er und blickt auf sein Gegenüber. Der 2,04 Meter große Mann wirft ihm einen Ball zu, und Meik fängt ihn. Dann wirft der Schüler den Ball wieder zurück.

Der Riese, der das runde Teil ganz mühelos fängt, ist Dragan Dojcin, Spieler der Trierer TBB-Basketballmannschaft. Er ist gemeinsam mit TBB-Jugendtrainer Adam Radomirovic nach Bitburg gekommen, um Meik und den übrigen Mitgliedern der Mannschaft einige seiner Tricks zu zeigen.

Die Mannschaft, das sind zwei Mädchen und sieben Jungs der Schule St. Martin in Bitburg, die mit Leidenschaft Basketball spielen und bereits mehrfach erfolgreich an Wettkämpfen der Special Olympics teilgenommen haben. Dass sie an diesem Tag in der Turnhalle der Südschule von zwei Profis trainiert werden, liegt daran, dass sich die Mannschaft an der vom Volksfreund mit ins Leben gerufenen Aktion "Kids unterm Korb" beworben hat (siehe Extra).

Und auch wenn Jugendtrainer Radomirovic im Gegensatz zu Dojcin aufgrund seiner "normalen" Größe auf den ersten Blick nicht aussieht wie ein Basketballprofi, so räumt er schnell jeden Zweifel beiseite. Er wirft den Ball von hinten nach vorn, von unten nach oben, von rechts nach links, oder dreht ihn mit spielender Leichtigkeit auf dem Zeigefinger.

Die jungen Basketballer machen alles nach. Manchmal funktioniert es, manchmal auch nicht. Das sei nur eine Sache der Übung, ermutigt Radomirovic die ehrgeizigen Schüler.

Und bevor dann nach dem anstrengenden Training endlich auch gespielt wird, gibt es zunächst noch von den beiden Profis aus Trier ein dickes Lob: "Wir waren schon in vielen Schulen", erklärt Radomirovic, "doch ihr, und das meinen wir ganz ehrlich, verfügt über die beste Technik." no/yz