| 19:07 Uhr

Die Zündapp hat ausgedient

Die neue Freiheit probieren die Schüler der neunten Klasse gleich auf dem neuen Mofa aus.Foto: Waltraud Ewerhardt
Die neue Freiheit probieren die Schüler der neunten Klasse gleich auf dem neuen Mofa aus.Foto: Waltraud Ewerhardt
NEUERBURG. (ew) Über ein neues Mofa für die Führerscheinausbildung freuen sich die Jugendlichen der Grund- und Hauptschule in Neuerburg. Es ist ein etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk von zwei Neuerburger Banken und einer Firma aus Brecht.

Das alte Mofa der Grund- und Hauptschule in Neuerburg hat ausgedient. 21 Jahre lang hat es die Fahrversuche von rund 600 Mädchen und Jungen geduldig über sich ergehen lassen. So manchen Crash mit Bodenberührung hat es erlebt. Die liebevolle Zuwendung des Hausmeisters hat es zwar immer wieder auf die Beine pardon auf die Räder gebracht. Doch nun geht die alte Zündapp in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger ist ein silberfarbenes neues Sachs-Mofa inklusive neuem Helm. Vertreter der Raiffeisenbank Neuerburger Land und der Volksbank Bitburg sowie der Firma Motor Point, Brecht, übergaben das Gefährt der Schule. Da strahlte nicht nur Schulleiter Klaus Balmes, sondern auch die Jugendlichen, die kurz vor ihrer Mofa-Prüfung stehen, freuten sich.Großer Andrang bei den Mofa-Kursen

Seit 25 Jahren bietet die Grund- und Hauptschule in Kooperation mit der Realschule den 15-jährigen die Möglichkeit, den Mofa-Führerschein in einer Nachmittags-Arbeitsgemeinschaft zu erwerben. Der Fahrunterricht erfolgt auf dem Schulgelände. Nach einer intensiven theoretischen und praktischen Ausbildung wird die Fahrerlaubnis nach bestandener Prüfung ausgehändigt. Der Andrang zu den Kursen ist sehr groß. "Wir können nicht alle auf einmal berücksichtigen", sagt Jörg Schäfer von der Realschule Neuerburg. Einige Schüler benötigen die Fahrerlaubnis für ihren weiteren Berufsweg. Für viele bedeutet er aber einfach die Freiheit der Mobilität.