| 16:14 Uhr

BILDUNG
Digitale Aufrüstung in den Klassenzimmern

Uta Schorn, Schulleiterin der Grundschule Süd, führt die Mitglieder des Schulträgerausschusses durch das in die Jahre gekommene Gebäude.
Uta Schorn, Schulleiterin der Grundschule Süd, führt die Mitglieder des Schulträgerausschusses durch das in die Jahre gekommene Gebäude. FOTO: Uwe Hentschel
Bitburg. Mehr als 100 000 Euro sollen im kommenden Jahr in 24 Smartboards an den Bitburger Grundschulen Nord und Süd investiert werden. Zudem sind weitere Anschaffungen geplant.

  (uhe) Es ist nicht das erste Mal, dass der Schulträgerausschuss der Stadt Bitburg in der Grundschule Süd tagt. Doch mit jedem Besuch der Schulstätte offenbart sich der Umfang des Handlungsbedarfs aus neue. Die Schule hat in den vergangenen Jahren an Schülern gewonnen, was grundsätzlich erfreulich ist, wäre das Gebäude mitgewachsen.

Doch das ist es eben nicht. Zwar wurde in den vergangenen Jahren einiges renoviert und investiert, doch für die derzeit 265 Schüler (vor fünf Jahren waren es noch 152!) ist das Gebäude definitiv zu klein. Was unter anderem zur Folge hat, dass beispielsweise das Lehrerzimmer und die muffige Mensa längst zu klein sind und die Behindertentoilette nicht nur als Männertoilette, sondern auch als Krankenzimmer dient.

Zwar gibt es noch einen weiteren Raum, in dem eine Liege steht. Dieser Raum jedoch ist das Büro der Konrektorin, die wiederum ihre Arbeit einstellen muss, wenn ein Kind mit Beschwerden vor der Tür steht. Und wie Schulleiterin Uta Schorn beim Rundgang erklärt,  sei das durchaus zwei bis drei Mal pro Tag der Fall.

Kurzum: In der Grundschule Süd liegt einiges im Argen. Das wissen auch die Gremien der Stadt, die bereits über ein millionenschweres Um- und Ausbaubaupaket beraten haben (der TV berichtete). Unabhängig davon stehen aber sowohl an der Grundschule Süd als auch der Grundschule Nord auch kurzfristige Investitionen an. Und mit denen befasst sich im Anschluss an den Rundgang der Schulträgerausschuss.  Zwei Tage später setzt sich damit auch der Hauptausschuss auseinander. Und in beiden Gremien werden die an den Schulen vorgesehenen Anschaffungen einstimmig befürwortet.

So ist geplant, im kommenden Jahr beide Schulen mit Smartboards und der dafür notwendigen Technik auszustatten.

Für die Grundschule Süd sollen 13 dieser digitalen Tafeln angeschafft werden und für die Grundschule Nord elf. Mehr als 100 000 Euro sind allein für diese Anschaffung veranschlagt.

Hinzu kommen weitere 14 000 Euro, mit denen die Prioritätenlisten der beiden Schulen abgearbeitet werden, soweit wie es möglich ist.

Ergänzend steht den Schulen noch ein Budget zur Verfügung, das sich nach der Schülerzahl richtet und für den allgemeinen Schulbetrieb gedacht ist. Pro Kind liegt die Pauschale bei 160 Euro. Für die Grundschule Süd mit ihren 265 Schülern liegt das Budget für das kommende Jahr damit bei 42 400 Euro, die Grundschule Nord, an der aktuell 169 Kinder unterrichtet werden, erhält 27 040 Euro.