| 21:50 Uhr

Drauf reingefallen: Dokumentarfilmer Winkler schickt Heimatforscher Garçon in den April

FOTO: Christian Moeris
Bitburg. Sensationeller Fund: Fotograf Stephan Garçon sollte am Dienstag in einem Baugebiet Fotos schießen. Zufällig fand er in einem Erdhügel römische Münzen und einen Schädel und informierte gleich per Telefon das Landesmuseum in Trier...

Als Fotograf Stephan Garçon gestern ins Baugebiet an der Neuerburger Straße bestellt wurde, um ein Foto von einem Geländewagen zu schießen, fand er dort in einem Erdhügel ganz zufällig auch noch ein paar römische Münzen, eine Plakette und einen Schädel. Garçon ahnte zunächst nichts von dem verfrühten Aprilscherz, der ihm da gespielt wurde. Er informierte das Landesmuseum Trier von dem "sensationellen Fund".

Dann aber krabbelten zwei Spaßvögel, aus ihrem Versteck, einem Geländewagen, und lösten den Scherz auf: Hans Binsfeld von den Milites Bedenses (links) und der Bitburger Dokumentarfilmer Adolf Winkler (rechts) hatten den leidenschaftlichen Historiker Garçon in den April geschickt. Der nahm es sportlich: mit Humor.