| 20:00 Uhr

Drei Säulen für die Natur

Die neue Naturschutzstiftung wird unter anderem den Naturpark Südeifel unterstützen, zu dem auch das deutsche Ourtal (Foto) gehört. Reinhold Maas, Roger Graef und Ingolf Bermes (von links) präsentieren die Urkunde der Stiftung. TV-Foto: Denise Juchem/Foto: Christian Calonec-Rauchfuß
Die neue Naturschutzstiftung wird unter anderem den Naturpark Südeifel unterstützen, zu dem auch das deutsche Ourtal (Foto) gehört. Reinhold Maas, Roger Graef und Ingolf Bermes (von links) präsentieren die Urkunde der Stiftung. TV-Foto: Denise Juchem/Foto: Christian Calonec-Rauchfuß
BITBURG/PRÜM. Ob die Kreissparkasse Bitburg-Prüm in ihrer jetzigen Form ihr 150-jähriges Bestehen im Jahr 2008 feiern wird, ist zurzeit mehr als fraglich. Eins ist aber sicher: Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm hat seit dieser Woche eine dritte gemeinnützige Stiftung: eine Naturschutzstiftung. ARRAY(0x1065d29e8)

"Ich habe eine schöne und frohe Botschaft mitgebracht." Roger Graef, Landrat des Kreises Bitburg-Prüm und Verwaltungsrat-Vorsitzender der Kreissparkasse (KSK), scheint sich in der Rolle als Erzengel zu gefallen. "Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm hat am Dienstag offiziell eine Naturschutzstiftung errichtet", verkündet Graef zum Jahresende. Die Idee dazu trage er schon lange mit sich herum. Ziel der neuen Naturschutzstiftung sei es, das machen Graef und der KSK-Vorstandsvorsitzende Ingolf Bermes deutlich, die Natur und die Landschaft als Lebensgrundlagen des Menschen zu erhalten und zu verbessern."Kreis besteht nicht nur aus Naturparken"

Die Naturschutzstiftung wird künftig auf drei Säulen stehen. Die Stiftung soll einerseits als finanzieller Förderer von Projekten der beiden Naturparke im Kreis auftreten. Das ist die eine Säule. Andererseits will sie aber auch eigene Projekte angehen. "Schließlich besteht unser Kreis nicht nur aus Naturparkflächen. Diese Lücke wollen wir damit schließen", sagt der Landrat. Die Förderung, bei der die Stiftung als eigener Träger auftritt, umfasst unter anderem den Kauf oder die Pacht von Flächen, die weder zu den Naturparken gehören noch den Status eines Flora-Fauna-Habitat-Gebiets (FFH) besitzen. Dort soll, das ist die zweite Säule, gezielt Naturschutz- und Landschaftspflege betrieben sowie heimische Tier- und Pflanzenarten geschützt werden. Zudem - und das stellt die dritte Säule dar - will die Stiftung selbst Flächen aufkaufen, um sie zu renaturieren und später privaten Investoren oder Kommunen als Ausgleichsfläche anzubieten. Das Stiftungs-Vermögen der Naturschutzstiftung liegt bei 200 000 Euro. In den nächsten Jahren soll es auf eine Million Euro aufgestockt werden. Mit der Naturschutzstiftung hat die KSK mittlerweile drei Stiftungen. 1983 wurde anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Kreditinstituts die Sparkassenstiftung gegründet. Sie hat einen sozial-karitativen Grundgedanken und unterstützt Projekte im Jugend- und Sportbereich. Zehn Jahre später kam die Kulturstiftung hinzu. Ihr Ziel ist es, die Bereiche Musik, Literatur und Kunst zu fördern. Diese beiden Stiftungen verfügen mittlerweile über ein Gesamtvermögen von fünf Millionen Euro. Die Erträge kommen ausschließlich Projekten im Landkreis zugute. Das gilt auch für die neue Stiftung. Und was passiert, wenn die Kreissparkasse Bitburg-Prüm tatsächlich mit der Sparkasse Trier fusionieren sollte? "Diese Stiftung hat nichts mit einer eventuellen Fusion zu tun", betont Graef. Egal wie sich die Fusionspläne entwickelten, an der Naturschutzstiftung und ihren Aufgaben werde das nichts ändern.