| 21:30 Uhr

Ein Dorf macht Werbung für sich selbst

Mit Bleistift und Papier ist die Landeskommission des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" gestern durch Metterich (VG Bitburg-Land) spaziert. Zwölf Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz werden zurzeit bewertet. Die vier mit den "besten Noten" dürfen im August am Bundesentscheid teilnehmen.

Metterich. (dj) Schönheit ist beeindruckend, kann zuweilen sogar blenden. Die Kommission des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" ist durchaus empfänglich für derartige Reize. Und von diesen gibt es im idyllischen Metterich einige. Die sechs Fachleute beurteilen jedoch nicht nur die Schönheit der Dörfer. In ihrem Kriterienkatalog stehen auch Punkte wie "Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen", "Soziale und kulturelle Aktivitäten", "Baugestaltung und -entwicklung", "Grüngestaltung und -entwicklung" und "Das Dorf in der Landschaft".Und auch in diesen Bereichen hat sich in Metterich viel getan. Besonders stolz ist Ortsbürgermeister Rainer Wirtz auf den Zusammenhalt im Dorf und das ehrenamtliche Engagement. Und wie könnte das am eindrucksvollsten demonstriert werden? Natürlich durch das Präsentieren der etlichen Projekte, die die Mettericher auf die Beine gestellt haben - und durch Dutzende Bürger, die mit der Jury durch ihr Dorf spazieren. {routv} Bis 9. Mai besucht die Landeskommission die Sieger aus dem Landesentscheid 2005. Neben Metterich sind das die Ortsgemeinden Ernst (Cochem-Zell), Meerfeld (Bernkastel-Wittlich), Steinweiler (Germersheim), Oberfell (Mayen-Koblenz) und Eckelsheim (Alzey-Worms) sowie die Sieger aus dem Landesentscheid 2006, die Ortsgemeinden Riol (Trier-Saarburg), Hergenfeld (Bad Kreuznach) Schmitshausen (Südwestpfalz), Niederelbert (Westerwaldkreis), Steffeln (Vulkaneifel) und Eppelsheim (Alzey-Worms).