| 21:07 Uhr

Ein kräftiger Schluck

SCHÖNECKEN. (kth) Wichtigste Punkte der umfangreichen Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Handwerkervereins Schönecken waren ein Vortrag von Kreishandwerksmeister Hermann Zahnen zur allgemeinen wirtschaftlichen Situation, Vorstandswahlen, Ehrungen und eine Neuaufnahme.

Einen Schluck aus dem Zinnbecher nimmt Jubilar Michel Thiel (Mitte) im Beisein von Obermeister Rudolf Schmidt (rechts) und Peter Scho, der wie Thiel das Vereinsabzeichen in Gold erhielt.Foto: Kaspar Thürwächter Ein kräftiger Schluck Schönecker Handwerkerverein hat ein neues Mitglied SCHÖNECKEN. (kth) Wichtigste Punkte der umfangreichen Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Handwerkervereins Schönecken waren ein Vortrag von Kreishandwerksmeister Hermann Zahnen zur allgemeinen wirtschaftlichen Situation, Vorstandswahlen, Ehrungen und eine Neuaufnahme. Der Handwerkerverein St. Josef Schönecken zählt im Prümer Land zu den ältesten Kulturträgern. Entsprechend traditionell geht es bei den Mitgliederversammlungen des am 31. August 1859 von 63 Handwerksmeistern gegründeten Vereins zu. Die vor 145 Jahren verfassten Statuten haben auch heute noch weitgehend Gültigkeit. Dennoch ist der angesehene Verein nicht in der Gründerzeit stehen geblieben. Vielmehr beweisen die Leistungen der Schönecker Handwerker und ihrer Betriebe, dass sie mit der Technik Schritt gehalten haben und auf dem neuesten Stand sind. Nach den Worten von Kreishandwerksmeister Zahnen solle das aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich das Handwerk auf einer wirtschaftlichen Talfahrt befinde und auf den lang ersehnten Aufschwung warte. Zu schaffen mache der Branche neben der Globalisierung, ein verändertes Kundenverhalten, schlechte Zahlungsmoral und hohe Außenstände. Ebenso leide das Handwerk an Facharbeitermangel, habe mit Ausbildungsproblemen zu kämpfen und auch die teilweise Abschaffung des Meistertitels als Zulassungsvoraussetzung spiele eine unglückliche Rolle. Schriftführer Norbert Göbel erwähnte die Vereinsaktivitäten 2004 wie Beteiligung am Rosenmontagszug, Patronats- und Kapellenfest, Vereinsausflug, Mitgestaltung der Kirmes und der Fronleichnamsprozession sowie die Sanierung am Giebel des "Alten Amtes". In den Vorstand wiedergewählt wurden Fahnenjunker Heinz Igelmund und Brudermeister Peter Floß. Anstelle des ausgeschiedenen Fahnenjunkers Gerd Kruft wurde Roland Eppers neu in den Vorstand gewählt. Nach einstimmigem Votum der Versammlung wurde Webmeisterin Marita Seffern neu aufgenommen. Friseurmeister Rudi Schmidt, Obermeister der St.-Josef-Handwerker, begrüßte die neue Meisterin nach altem Brauch mit einem kräftigen Schluck aus dem Zinnbecher. Den mit Wein gefüllten Becher kredenzte Obermeister Rudolf Schmidt auch den Jubilaren Dachdeckermeister Michel Thiel und Peter Scho. Dachdecker Thiel legte vor 50 Jahren die Meisterprüfung ab. Kreishandwerksmeister Zahnen überreichte gemeinsam mit Obermeister Rudolf Schmidt den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer. Außerdem wurden Michael Thiel und Peter Scho für 50-jährige Treue zum Handwerkerverein mit dem Vereinsabzeichen in Gold geehrt.