| 21:30 Uhr

Einladung zur Wochenend-Weltreise

Bunte Kostüme und Lebensfreude pur wie im vergangenen Jahr verspricht das Europäische Folklore-Festival vom 6. bis 9. Juli in Bitburg. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Bunte Kostüme und Lebensfreude pur wie im vergangenen Jahr verspricht das Europäische Folklore-Festival vom 6. bis 9. Juli in Bitburg. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Bitburg zeigt, wie Völkerverständigung spielend funktioniert: Musik verbindet, Tanz befreit, und fremde Kulturen bringen Farbe in die Stadt. Zur 43. Auflage des Europäischen Folklore-Festivals bieten 36 Gruppen aus 15 Ländern vier Tage ein multikulturelles Programm. Von unserer Redakteurin Dagmar Schommer

Bitburg. Sie kommen als musizierende und tanzende Botschafter ihrer Länder, tragen die farbenprächtigen Trachten ihrer Heimat und machen Bitburg alljährlich zum Schmelztiegel der Nationen. Mit von der Partie sind bei der 43. Auflage des Folklore-Festivals 36 Volkstanzgruppen, Majoretten und Musikkapellen aus Belgien, Bulgarien, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kasachstan, Lettland, Luxemburg, der Mongolei, den Niederlanden, Polen, Venezuela und Deutschland mit insgesamt mehr als 1500 Akteuren. Seit seiner Premiere 1965 zur 1250-Jahr-Feier Bitburgs hat sich das Festival von seinen Anfängen als "Grenzlandtreffen" zu einem der bundesweit größten Folklore-Festivals gemausert. Kommende Woche werden wieder mehr als 50 000 Gäste erwartet, die zum bunten Treiben in Bitburgs Gassen und auf den Plätzen munter feiern - eben eine Eifeler Wochenend-Weltreise mit ausreichend Stubbi im Gepäck. Von Kasachstan bis zur Karibischen Nacht

Ums Bier geht's auch beim Fassrollen um die Wette, wo die siegreiche Freiwillige Feuerwehr Orsfeld ihren Vorjahres-Titel verteidigt. Weitere Höhepunkte sind der "Treff der Kulturen", zu dem die Volksbank und der Trierische Volksfreund Gastgruppen aus zwölf Ländern auf der Bühne am Postvorplatz willkommen heißen. Beim "Einzug der Nationen" am Samstagabend präsentieren sich die Gruppen zu den Nationalhymnen ihrer Länder und unterhalten mit Tänzen und Musik. Richtig rund geht's dann beim großen Sonntags-Festumzug, der über Römermauer und Trierer Straße zum Festplatz führt, wo dieses Jahr eine "Karibische Nacht" mit Liveband und Tanz-Show steigt. Der Montag gehört traditionell den Bitburgern und endet mit der großen Abschiedsgala der Besucher aus aller Herren Länder. Doch jenseits allen bunten Feierns geht's auch um ernstere Themen: Es hat bereits Tradition, dass am Vorabend des Festivals ein Land sich mittwochs mit Blick auf die europäische Idee den geladenen Gästen präsentiert. Nach Polen im Jahr 2001 nutzten diese Gelegenheit bereits Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Luxemburg und diesmal Kasachstan.Programm-Übersicht:Freitag, 6. Juli: 20 Uhr, Festzelt: "Eki's Polkatruppe", anschließend Michael Klostermann (Eintritt: 13/15 Euro). Samstag, 7. Juli: 10 Uhr, Postvorplatz: "Treff der Kulturen"; 14.30 Uhr, Trierer Straße: Bierfassrollen; ab 15 Uhr, Festzelt: "Kinder-Folklore-Festival" mit dem zaubernden Clown Markus Poétes; 20 Uhr, Festzelt: Einzug der Nationen. Sonntag, 8. Juli: 10 Uhr, Festgottesdienste in Liebfrauen und St. Peter; 11 Uhr, Postvorplatz: Frühschoppenkonzert mit dem MV Bitburg und dem MV Ostrach; 14.30 Uhr: Festumzug durch die Innenstadt; 16 Uhr, Festzelt: Auftritt der Folkloregruppen und Musikkapellen, anschließend (20 Uhr): "Karibische Nacht".Montag, 9. Juli: 14 Uhr, Festzelt: Senioren-Tag für Mitglieder der Volks- und Raiffeisenbanken (Eintritt nur mit Karte); 19 Uhr, Festzelt: "Coronation Brass"; 20 Uhr, Festzelt: Abschieds-Gala. Alle Festival-Tage: Zudem gibt's das ganze Festival über Musik an allen Ecken und Enden der Stadt (ausführlicher Bericht über das Programm auf den Bühnen folgt), einen Handwerkermarkt sowie einen Rummelplatz.