| 20:45 Uhr

Glaube im Alltag

Thomas Weber.
Thomas Weber. FOTO: (e_bit )
Dieses Mal, so finde ich, wird der Jahreswechsel schwierig - da ist so vieles, was uns in der Erinnerung an das alte Jahr noch nachgeht: das Attentat auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, die Bilder aus dem völlig zerstörten Aleppo, die Not der Menschen in Syrien und andernorts, die politische Entwicklung in der Türkei, die Präsidentschaftswahl in den USA und, und, und. Irgendwie ist noch so vieles nicht geklärt, nicht abgeschlossen, nicht verarbeitet - und jetzt steht schon wieder ein neues Jahr an.

Was wird das neue Jahr bringen? Wird es im neuen Jahr besser, wird es schlechter? Aber wer kann das schon sagen?! In diesem Jahr gehen sicher viele, wie schon lange nicht mehr, mit gemischten Gefühlen in den Jahreswechsel. Ob da ein paar gute Vorsätze helfen? Kommt drauf an! Oft drehen sich unsere guten Vorsätze um Dinge wie: "Ich müsste ja doch mal etwas abnehmen", oder "im kommenden Jahr komm ich von den Zigaretten los!" Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass wir unsere guten Vorsätze nur zu oft nicht einlösen. Im Einzelfall mag das gelingen, aber in der Masse? Sollen wir sie deshalb aufgeben? Und taugen diese Vorsätze für das neue Jahr? Zum Jahreswechsel 2016/2017 müssen andere gute Vorsätze her! Die Sache mit dem Abnehmen und Rauchen ist ja mal ganz nett, aber im kommenden Jahr bringt das alleine und für das Ganze nicht viel. Es muss ans "Eingemachte" gehen, wir brauchen Vorsätze mit "Substanz", als Einzelne und als Gemeinschaft! Und da fallen mir Vorsätze ein, aus denen sich was machen ließe: Ich will im nächsten Jahr ein Mensch sein, der Frieden im Herzen hat und zu den Menschen trägt. Ich gebe im nächsten Jahr dem Hass und der Feindschaft in meinem Leben keinen Raum! Ich werde auch im nächsten Jahr den Menschen weiter ohne Vorurteile begegnen. Mein Glaube an das Gute im Menschen bleibt auch 2017 stärker als die Angst. Ich bleibe bei meiner Überzeugung, dass Frieden und Versöhnung möglich sind. Ich gehe selber mit gutem Beispiel voran! Vorsätze, die nicht nur mir, sondern auch einer Gemeinschaft und einem gemeinsamen Ziel dienen. Das ist mein Vorschlag für den Jahreswechsel. Und dann kommt es darauf an, was wir daraus machen. Ihnen allen Gottes reichen Segen für das kommende Jahr! Pastor Thomas Weber, Bitburg