Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:12 Uhr

Großer Bahnhof: Sommerpause endet mit drei Konzerten

Bald im Bahnhof zu hören: Sängerin Christina Lux. Foto: Manfred Kittner
Bald im Bahnhof zu hören: Sängerin Christina Lux. Foto: Manfred Kittner FOTO: (e_bit )
Jünkerath. Die Umbauten am Bahnhof Jünkerath laufen - und im Konzertsaal geht das Programm nach der Sommerpause ebenfalls weiter. Die nächsten Gäste: Christina Lux, Bernd Begemann und Ingo Insterburg.

Jünkerath. Das erste Konzert nach der Sommerpause im Großen Bahnhof Jünkerath bestreitet am Samstag, 5. September, 20 Uhr, die Sängerin Christina Lux: Seit Beginn der 90er Jahre ist sie mit ihren Songs unterwegs - gesungen mit einer Stimme, die, so heißt es in der Ankündigung, "ebenso schmettern wie zart schmirgeln kann".
Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete mit Edo Zanki, Laith al Deen, Purple Schulz, Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple), Chris Jones und Mick Karn. Sie tourte mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry und Status Quo. 2005 spielte sie außerdem auf dem Montreux Jazz Festival.
Zwei sehr prominente Künstler sind kurz darauf direkt hintereinander in Jünkerath zu Gast: Musiker Bernd Begemann, einer der besten jüngeren Songschreiber und Sänger, am Freitag, 18. September, und der frühere Chef von Insterburg & Co, Ingo Insterburg, am Samstag, 19. September.
Karten für Christina Lux kosten im Vorverkauf 12 Euro, an der Abendkasse 15 Euro. Vorverkauf im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.ticket-regional.de" class="more" text="www.ticket-regional.de"%> oder über das Bahnhofstelefon, Nummer: 0151/10431424. fpl
Alle weiteren Informationen im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.grosser-bahnhof.de" class="more" text="www.grosser-bahnhof.de"%>