| 17:11 Uhr

Runder Geburtstag
Gut gelaunt ins zweite Jahrhundert ihres Lebens: Ein Besuch bei Anna Elsen aus Geichlingen

Anna Elsen, geborene Weimann, wurde am 30. November geboren und feierte jetzt ihren 100. Geburtstag.
Anna Elsen, geborene Weimann, wurde am 30. November geboren und feierte jetzt ihren 100. Geburtstag. FOTO: Rudolf Höser
KÖRPERICH. Anna Elsen wurde am 30. November 1918 in Geichlingen geboren. Ihr ganzes Leben hat sie in dem Eifelort verbracht, bis sie vor drei Jahren in das Altenheim St. Vinzenz-Haus nach Körperich zog.

„Hier werden wir gut verwöhnt“, stellt Anna Elsen als erstes fest. Unaufgeregt und aufgeräumt präsentiert sie sich ihren Gästen und dem Mann von der Zeitung im Seniorenheim in Körperich, wo sie heute lebt. Sie ist froh, dass der Reporter „platt schwätzt“. Das ist ihr vertraut und sie fühlt sich verstanden. Sie habe ein wunderbares Elternhaus gehabt, behütet, bescheiden und geprägt von der Landwirtschaft, erzählt sie. Geboren wurde sie als siebtes von acht Kindern der Eheleute Matthias und Katharina Weimann. „Mein Vater sagte, wenn du nicht reich geboren bist, wirst du auch nie reich werden. Mit Fleiß und Arbeit kannst du aber gut leben“, greift die Jubilarin auf einen Leitgedanken ihres Vaters zurück, eine Philosophie, die sie ein Leben lang begleitet hat.

„Als ich 21 Jahre jung war, hatte ich einen Freund. Der Krieg kam, der Mann kam nie wieder“, erinnert sie sich an diesen Schicksalsschlag. Lange Jahre wartete sie auf den Vermissten, bis sie 1950 Johann Elsen aus Utscheid heiratete.

Zwei Söhne gingen aus der Ehe hervor. „Leider ist Bernhard, der jüngere von den beiden, mit nur 55 Jahren gestorben“, erinnert sich Anna Elsen wehmütig. Doch gut aufgehoben und versorgt fühlt sie sich heute von ihrem Sohn Matthias. „Die Hüfte will nicht mehr so recht, sonst geht es ihr ganz gut“, pflichtet der bei. „Jeden Morgen lese ich den Volksfreund, will wissen was los ist in der Eifel“, übernimmt die Jubilarin den Gesprächsfaden.

Schließlich wolle sie mit den Mädchen von 82 Jahren über dies und das diskutieren, erklärt sie ihr Interesse am Tagesgeschehen. Sie bedaure, dass sie sich nicht mehr ihrem Garten und den schönen Blumen darin widmen könne.

Zu ihrer Lebensleistung gehört auch, dass sie über Jahrzehnte fünf Familienmitglieder bis zu deren Tod gepflegt hat. Gefragt nach dem Rezept fürs Älterwerden verweist sie gedankenstark auf eine Empfehlung ihres Vaters, der sagte: „Halte Maß bei Speis und Trank, dann wirst du alt und selten krank“, tat es und konnte jetzt ihren 100. Geburtstag feiern. Dazu kam die gesamte alte Nachbarschaft aus Geichlingen, worüber sie sich besonders freute. Auch viele offizielle Gratulanten, unter ihnen Bürgermeister Moritz Petry, wünschten noch viele gute Jahre in Gesundheit und Zufriedenheit. Den guten Wünschen der Familie mit drei Enkeln und fünf Urenkeln schließt sich der TV gerne an.