| 17:07 Uhr

Meinung
Hoffen auf zügige Umsetzung

Hochwasserschutz

Zu den starken Niederschlägen und deren Folgen in den vergangenen Wochen schreibt dieser Leser:

Nach der jüngsten Überschwemmung durch spontanen starken Niederschlag im Wohngebiet „Karthausstraße/Buser Weg“ haben die Gemeindeverantwortlichen schnell eine vielversprechende Lösung gefunden: Ein angemessen dimensionierter neuer Kanal soll in Zukunft die Wassermassen geordnet zur Prüm führen. Während man hier auf eine zügige Realisierung dieses Vorhabens gespannt ist, bleibt die Hochwassergefahr durch die Prüm in der Ewerhart-/Hof- und unteren Hauptstraße nach wie vor ohne Lösungskonzept.

Nach dem Hochwasser 2003 hatte man ebenfalls in einer Bürgerversammlung vollmundig und aktionsfreudig Abhilfe versprochen. Doch die beteiligten Verwaltungen blieben bis heute für die Bürger erschreckend hinter ihren Zusagen zurück: Es geschah in den 15 Jahren nichts Effektives. Die Hochwasserschutzmaßnahmen sollten den kompletten Lauf der Prüm betreffen. Vor allem war die Rede von Schaffung von Rückhalteflächen entlang des gesamten Flußlaufs. Doch die damalige wohl nur verbale Handlungsbereitschaft ist auf Null abgesunken zum beträchtlichen Schaden vieler Eigentümer entlang der Prüm. Man muss keineswegs an der Ideenlosigkeit der Verantwortlichen zweifeln, sondern einfach auf das leichtfertige und verhängnisvolle Zurückstellen/Vergessen verweisen.

Ein Beispiel, woran zu erkennen ist, dass das Auffinden von geeigneten Stellen an der Prüm absolut nicht schwer ist: Unmittelbar oberhalb von Irrel bietet sich eine große, fast ebene Fläche an, die bei normalem Hochwasser schon überflutet wird. Schon mit einem relativ kurzen Erddamm von nur einem Meter Höhe könnte man dort ein Rückhaltevolumen von rund 100.000 Kubikmetern schaffen. Damit wäre der direkte Zustrom von sehr hohem Hochwasser zumindest erheblich verzögert und könnte einigen bis jetzt immer wieder Geschädigten ein kostspieliges und auf Dauer schädigendes „Landunter“ ersparen.

Hoffen wir, dass dies umgehend ernsthaft geprüft und, wenn es erfolgversprechend ist, zügig umgesetzt wird.

Eduard Pelzer, Irrel