| 17:35 Uhr

Handwerk
Innungsmitglieder informieren sich über Versicherungsschutz

Innungsmitglieder informieren sich über Arbeits - und Versicherungsschutz
Innungsmitglieder informieren sich über Arbeits - und Versicherungsschutz FOTO: Schreinerinnung Bitburg
Bitburg. (red)  Dominic Honnert vom Landesfachverband referierte bei der Mitgliederversammlung der Schreiner-Innung im Hotel Eifelbräu in Bitburg über das Alternative Betreuungsmodell und stellte sowohl die Rechtsgrundlagen wie auch die damit verbundenen Aufgaben für den Unternehmer vor. Honnert verwies auch auf die Möglichkeit, Dienstleister mit diesem Bereich zu beauftragen.

 Weiteres Thema war die geplante Erhöhung der Gesellenprüfungsgebühren. „Aufgrund der sinkenden Lehrlingszahlen ist eine moderate Anpassung notwendig, um weiter kostendeckend zu arbeiten“, erklärt Geschäftsführer Dirk Kleis. Der Innungsvorstand wurde beauftragt, Möglichkeiten für eine Bezuschussung der Innungsbetriebe festzulegen. Weiteres Thema waren die Neuwahlen der Arbeitgebervertreter im Gesellenprüfungsausschuss (GPA) für die Amtsperiode 2018 bis 2023. Die Ernennung erfolgt zum 1. August 2018. Obermeister Rainer Schüller (Daun) berichtete von einem sehr regen Geschäftsjahr, in dem der Schwerpunkt bei der Fusion des Fachverbandes lag. Letztendlich wurde in der Delegiertenversammlung auf Landesebene die Fusion im November 2017 bei nur einer Gegenstimme beschlossen. Zum ersten Präsidenten des fusionierten Verbandes wurde Stefan Zock aus Trier gewählt. Die Geschäftsführung ist weiterhin in den Händen von Hermann Hubing.

Weiterer Referent des Abends war Alexander Crisan von der SMK Versicherungsmakler AG. Er wies auf mögliche Risiken bei den betrieblichen Sachversicherungen hin. Insbesondere empfahl er auch aufgrund eines aktuellen Schadenfalls bei einem Mitgliedsunternehmen, die Betriebsunterbrechungsversicherungen zu überprüfen. Gerade in diesem Bereich sind oft existentielle Risiken für die Betriebe verborgen.

Foto: Schreiner-Innung Westeifel