| 20:38 Uhr

Jetzt tuckert das Eifeler Trio wieder Richtung Heimat

Mit ihren Traktoren haben die drei Eifeler (von links) Peter Hoor, Winfried Schmitz und Wolfgang Schnarrbach in den vergangenen Wochen Mallorca erkundet. Nun treten sie die Heimreise an. TV-Foto: Uwe Hentschel
Mit ihren Traktoren haben die drei Eifeler (von links) Peter Hoor, Winfried Schmitz und Wolfgang Schnarrbach in den vergangenen Wochen Mallorca erkundet. Nun treten sie die Heimreise an. TV-Foto: Uwe Hentschel
Alcúdia. Mit zwei Traktoren und zwei Wohnwagen hat sich ein Rentnergespann aus Bettingen und Olsdorf Anfang Juli auf den Weg nach Mallorca gemacht (der TV berichtete). Nachdem sie die Insel komplett mit ihren Treckern erkundet haben, geht es nun wieder Richtung Heimat.

Alcúdia. "Uns geht es gut", sagt Peter Hohr. Gemeinsam mit Winfried Schmitz und Wolfgang Schnarrbach macht er derzeit Urlaub auf Mallorca. Am Dienstag treten die drei Männer aus Bettingen und Olsdorf wieder die Heimreise an. Allerdings nicht mit dem Flieger, sondern mit der Fähre bis Barcelona und von dort über die Straße bis nach Hause. Was an sich nicht weiter ungewöhnlich wäre, würden die drei Rentner in einem Auto oder Bus sitzen. Doch das Trio aus der Eifel ist mit zwei Traktoren unterwegs. Und hinter jedem Traktor hängt ein Wohnwagen. Am 1. Juni sind Hohr und Schnarrbach in Bettingen gestartet, am 12. Juni haben sie von Barcelona aus mit ihren Gespannen auf der Fähre nach Mallorca übergesetzt, eine gute Woche später kam der Dritte im Bunde mit dem Flieger nach, und dann haben sie ihre Rundreise über die Insel gestartet.
Und mit ihren Traktoren mit deutschem Kennzeichen fielen sie auf Mallorca durchaus auf: Vor allem im Ballermann-Territorium, wo die Männer natürlich auch ihre Runden gedreht haben. "Die Leute sagen alle, wir wären bekloppt", erzählt Hoor aus der Ferne. Dabei sei der Urlaub bislang ohne Zwischenfälle verlaufen. Genau wie die Hinfahrt von der Eifel bis nach Spanien.
"Es gab keinerlei Probleme", sagt Hoor. "Wir waren sogar drei Tage zu früh in Barcelona." Die Männer hatten für ihre Anreise ein paar Tage Puffer eingeplant für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielen sollte. Doch auf das Wetter war bislang genauso Verlass wie auf die beiden Traktoren: Für die rund 1350 Kilometer von Bettingen bis Barcelona wurden lediglich acht Tage benötigt. Und auch auf Mallorca scheint die Sonne auf die Dächer der Traktoren. "Wir haben hier bestes Wetter, 33 Grad", sagt der 67-Jährige.
Am Dienstag geht es wieder mit der Fähre von Alcúdia, wo die Männer die letzten Tage verbracht haben, zurück nach Barcelona und von dort aus dann in Richtung Heimat. Sollte alles laufen wie geplant, dann wird das Trio am 12. Juli auf dem Campingplatz in Schweich eintreffen. Dort wollen die Drei den Urlaub ausklingen lassen, bevor schließlich noch die letzte Tagesetappe bis nach Bettingen ansteht. uhe