| 19:37 Uhr

Kinder müssen nicht mehr schleichen

Förderverein und Krankenhausleitung ziehen an einem Strang, um das Neuerburger Krankenhaus, das Teil der Südeifel Kliniken ist, attraktiver zu machen.Foto: TV -Archiv/Waltraud Ewerhardt
Förderverein und Krankenhausleitung ziehen an einem Strang, um das Neuerburger Krankenhaus, das Teil der Südeifel Kliniken ist, attraktiver zu machen.Foto: TV -Archiv/Waltraud Ewerhardt
NEUERBURG. (ew) Das St. Josef Krankenhaus Neuerburg will noch patientenfreundlicher werden. Geplant sind bauliche Veränderungen und Renovierungen.

Freiwillig geht niemand gerne ins Krankenhaus. Wenn es aber doch einmal sein muss, sollte das Hospital so komfortabel wie möglich sein. Das finden auch der Förderverein und die Direktion des Krankenhauses Neuerburg. "Wir müssen etwas für unser Krankenhaus tun", fasst der Fördervereins-Vorsitzende Albert Borrelbach beider Ziel zusammen. Bauliche Veränderungen sollen das Krankenhaus für Patienten und Besucher attraktiver machen. Geplant ist, die Krankenhausverwaltung in das Marienhaus zu verlegen. Der frei werdende Platz ist als Aufnahmeraum für die Innere Medizin vorgesehen. Außerdem soll die Cafeteria in den Nahbereich des Eingangs rücken.Kosten werden noch ermittelt

Die neue Cafeteria wird dann einen direkten Zugang von der Rückfront des Hauses erhalten. Das kommt auch den rund 80 Schülern der Neuerburger Realschule entgegen, die das Ganztagsangebot der Schule nutzen und in der Cafeteria des Krankenhauses zu Mittag essen. Sie müssten dann nicht mehr auf leisen Sohlen über die Stationsflure gehen, um in die Cafeteria zu kommen, sagt Borrelbach. Die Kosten für diesen Umbau liegen noch nicht auf dem Tisch. "Die muss ein Architekt ermitteln", sagt Verwaltungsdirektor Wolfgang Walter.Fest steht aber schon jetzt, dass der Förderverein sich an den Kosten dafür beteiligen wird. Rund 34 000 Euro hat der Förderverein bereits in das Krankenhaus investiert. Seine jüngste Investition, ein EKG-Gerät und Fahrrad-Ergometer für rund 14 000 Euro hat der Förderverein der Krankenhausleitung kürzlich übergeben.Die Oberin des Hauses, Schwester Adeltraud, hatte den Förderverein zu der Besichtigung einer weiteren neuen Errungenschaft eingeladen. In der chirurgischen Abteilung ist ein so genanntes "Wahlzimmer" eingerichtet worden. Freundlich und höchst funktional, versehen mit einem luxuriösen Bad, erfüllt es auch die gehobenen Ansprüche von Privatpatienten. Bei Vollbelegung des Hauses soll das Zimmer auch Kassenpatienten zur Verfügung stehen.Ein weiteres Wahlzimmer soll auf der Inneren Station eingerichtet werden. Doch auch die "normalen" Krankenzimmer seien gut ausgestattet, versicherte die Oberin. Alle Zimmer haben einen Fernseher, einen Kühlschrank und Telefon. In acht Zimmern wurden kürzlich die Böden erneuert. Mit der Belegung des Krankenhauses ist Wolfgang Walter zufrieden. Seit Februar 2003 rechnet das Krankenhaus, das zu den Südeifel Kliniken gehört, nicht mehr nach Tagessätzen, sondern nach Fallpauschalen ab. Der Verwaltungsdirektor versicherte, dass sich in den kommenden zwei Jahren keine strukturellen Veränderungen für das Neuerburger Krankenhaus ergeben.