| 11:47 Uhr

ERNÄHRUNG
„Klappschmieren“ für Bitburger Schüler

 Eigentlich könnten die Bewohner der Wohnanlage „Limbourgs Garten“ rund um das Bitburger  DRK-Mehrgenerationenhaus in der Erdorfer Straße, den Donnerstag  ruhiger angehen lassen.  Doch statt noch ein Stündchen zu schlafen oder gemütlich die Zeitung zu lesen, stehen sie  bereits um 7.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus mit dem Buttermesser in der Hand bereit und schmieren Butterbrote.  „Bitburger Klappschmier“, so  heißt das Pausenbrot, welches jeden Donnerstag  um 9.00 Uhr in der  Bitburger „Grundschule Süd“  landet.  Die „Bitburger Klappschmier“ soll die nötige Energie für einen erfolgreichen Lerntag bringen.  Das Pausenbrot ist einfach und urig.  Ein handwerkliches, gesundes Brot mit Butter, Käse oder Geflügelwurst.  Am 07. März wurden zum ersten Mal die  250 Klappschmieren, verpackt in umweltfreundliche Papiertüten, an die Schule geliefert.  Die ehrenamtlich engagierten Damen des DRK-Mehrgenerationenhauses (MGH) freuen sich über die sinnvolle Tätigkeit und auch auf den  Kontakt und Dialog mit den Schülern.    Das „Hallo“ an der Schule war groß, denn im Vorfeld hatte es bereits eine  Brotverkostung gegeben und die Kinder hatten sich „Ihr“ Lieblingsbrot selbst ausgesucht.  Die Prümtaler Mühlenbäckerei aus Lünebach hatte vier verschiedene Brote zur Verfügung gestellt  Das „Prümtaler Landbrot “, ein Sauerteig-Roggenmischbrot, war der absolute Favorit.        Alle  Zutaten  für die „ Bitburger Klappschmier“  werden jeweils  gespendet von der Prümtaler Mühlenbäckerei, der Arla Foods Deutschland Gmbh/ Standort Pronsfeld  und der                      Fa. Transgourmet Deutschland GmbH.  Ohne  Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz des „Klappschmierteams“  könnte das intergenerative Projekt  nicht finanziert werden.  Der Kreisverband Bitburg Prüm e.V. stellt Räumlichkeiten und hauptamtliche Unterstützung  zur Verfügung.  Es werden  noch weitere Sponsoren gesucht, damit die „Bitburger Klappschmier“ lange wie geschmiert läuft und vielleicht auch an weiteren Schulen umgesetzt werden kann.     Informationen gibt es beim DRK-Mehrgenerationenhaus  Andrea Becker  Tel: 06561 / 6020 314   andrea.becker @drk-bitburg.de  Andrea Kalkes Tel: 06561 /  6020 333    andrea.kalkes@drk-bitburg.de  FOTO DRK v.l.n.r:  Andrea Kalkes DRK , Anita Schmitt Ehrenamt (EA) , Marlene Müller EA , Corry van Poppel EA , Andrea Becker DRK , Elfriede Kellner EA , Uta Schorn(Schulleiterin) , Monika Fink Präsidentin DRK KV Bit-Prüm                 EXKURS:     Laut verschiedener Studien geht beinahe jedes dritte Schulkind täglich ohne Frühstück, hungrig  in  die Schule.  Das führt im Verlauf eines Schultages zu Konzentrationsmangel, Müdigkeit und einer verminderten Auffassungsgabe, haben Forscher herausgefunden. Sie reagieren gereizt, sind nervös und unkonzentriert. Ein Pausenbrot kann die Leistungskurve wieder anheben.  Gründe für die fehlenden Pausenbrote sind die zunehmende Armut in Deutschland und unsere schnelllebige Zeit. Unsere Zukunft sind unsere Kinder. Und da diese Zukunft in der Schule anfängt, agieren wir dort vor Ort.  Mit knurrendem Magen macht Lernen keine Lust. Laut .Frühstück und Pausenbrot decken zusammen ein Drittel des gesamten Energiebedarfs. Wer täglich frühstückt, füllt morgens die Kohlenhydratspeicher wieder auf, die sich in der Nacht geleert haben und ist schon morgens leistungsfähiger. Frühstück und Pausenbrot sollten sich in der Zusammensetzung ergänzen. Z.B. morgens Müsli mit Obst und in der Pause Käsebrot  Und da diese Zukunft in der Schule anfängt, agieren wir dort vor Ort. Die Idee, ein Ehrenamt ohne Bezahlung auszuüben, ist ein Denkanstoß und gutes Vorbild gleichzeitig.     Projektorganisation und-koordination liegt beim DRK –Mehrgenerationenhaus Bitburg  Hier finden Schulen einen  Ansprechpartner und ebenso Senioren, die sich im Projekt „Bitburger Klappschmier“  beteiligen möchten.        Es geht  ebenso um zwischenmenschlichen Kontakt und Dialog zwischen Senioren und  Schülern.  Eine weitere Rolle spielt das Thema Ehrenamt und Gemeinwohl. Die Idee, ein Ehrenamt ohne Bezahlung auszuüben, ist ein Denkanstoß und gutes Vorbild gleichzeitig.
Eigentlich könnten die Bewohner der Wohnanlage „Limbourgs Garten“ rund um das Bitburger DRK-Mehrgenerationenhaus in der Erdorfer Straße, den Donnerstag ruhiger angehen lassen. Doch statt noch ein Stündchen zu schlafen oder gemütlich die Zeitung zu lesen, stehen sie bereits um 7.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus mit dem Buttermesser in der Hand bereit und schmieren Butterbrote. „Bitburger Klappschmier“, so heißt das Pausenbrot, welches jeden Donnerstag um 9.00 Uhr in der Bitburger „Grundschule Süd“ landet. Die „Bitburger Klappschmier“ soll die nötige Energie für einen erfolgreichen Lerntag bringen. Das Pausenbrot ist einfach und urig. Ein handwerkliches, gesundes Brot mit Butter, Käse oder Geflügelwurst. Am 07. März wurden zum ersten Mal die 250 Klappschmieren, verpackt in umweltfreundliche Papiertüten, an die Schule geliefert. Die ehrenamtlich engagierten Damen des DRK-Mehrgenerationenhauses (MGH) freuen sich über die sinnvolle Tätigkeit und auch auf den Kontakt und Dialog mit den Schülern. Das „Hallo“ an der Schule war groß, denn im Vorfeld hatte es bereits eine Brotverkostung gegeben und die Kinder hatten sich „Ihr“ Lieblingsbrot selbst ausgesucht. Die Prümtaler Mühlenbäckerei aus Lünebach hatte vier verschiedene Brote zur Verfügung gestellt Das „Prümtaler Landbrot “, ein Sauerteig-Roggenmischbrot, war der absolute Favorit. Alle Zutaten für die „ Bitburger Klappschmier“ werden jeweils gespendet von der Prümtaler Mühlenbäckerei, der Arla Foods Deutschland Gmbh/ Standort Pronsfeld und der Fa. Transgourmet Deutschland GmbH. Ohne Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz des „Klappschmierteams“ könnte das intergenerative Projekt nicht finanziert werden. Der Kreisverband Bitburg Prüm e.V. stellt Räumlichkeiten und hauptamtliche Unterstützung zur Verfügung. Es werden noch weitere Sponsoren gesucht, damit die „Bitburger Klappschmier“ lange wie geschmiert läuft und vielleicht auch an weiteren Schulen umgesetzt werden kann. Informationen gibt es beim DRK-Mehrgenerationenhaus Andrea Becker Tel: 06561 / 6020 314 andrea.becker @drk-bitburg.de Andrea Kalkes Tel: 06561 / 6020 333 andrea.kalkes@drk-bitburg.de FOTO DRK v.l.n.r: Andrea Kalkes DRK , Anita Schmitt Ehrenamt (EA) , Marlene Müller EA , Corry van Poppel EA , Andrea Becker DRK , Elfriede Kellner EA , Uta Schorn(Schulleiterin) , Monika Fink Präsidentin DRK KV Bit-Prüm EXKURS: Laut verschiedener Studien geht beinahe jedes dritte Schulkind täglich ohne Frühstück, hungrig in die Schule. Das führt im Verlauf eines Schultages zu Konzentrationsmangel, Müdigkeit und einer verminderten Auffassungsgabe, haben Forscher herausgefunden. Sie reagieren gereizt, sind nervös und unkonzentriert. Ein Pausenbrot kann die Leistungskurve wieder anheben. Gründe für die fehlenden Pausenbrote sind die zunehmende Armut in Deutschland und unsere schnelllebige Zeit. Unsere Zukunft sind unsere Kinder. Und da diese Zukunft in der Schule anfängt, agieren wir dort vor Ort. Mit knurrendem Magen macht Lernen keine Lust. Laut .Frühstück und Pausenbrot decken zusammen ein Drittel des gesamten Energiebedarfs. Wer täglich frühstückt, füllt morgens die Kohlenhydratspeicher wieder auf, die sich in der Nacht geleert haben und ist schon morgens leistungsfähiger. Frühstück und Pausenbrot sollten sich in der Zusammensetzung ergänzen. Z.B. morgens Müsli mit Obst und in der Pause Käsebrot Und da diese Zukunft in der Schule anfängt, agieren wir dort vor Ort. Die Idee, ein Ehrenamt ohne Bezahlung auszuüben, ist ein Denkanstoß und gutes Vorbild gleichzeitig. Projektorganisation und-koordination liegt beim DRK –Mehrgenerationenhaus Bitburg Hier finden Schulen einen Ansprechpartner und ebenso Senioren, die sich im Projekt „Bitburger Klappschmier“ beteiligen möchten. Es geht ebenso um zwischenmenschlichen Kontakt und Dialog zwischen Senioren und Schülern. Eine weitere Rolle spielt das Thema Ehrenamt und Gemeinwohl. Die Idee, ein Ehrenamt ohne Bezahlung auszuüben, ist ein Denkanstoß und gutes Vorbild gleichzeitig. FOTO: tv / Andrea Becker
Bitburg. (red) Eigentlich könnten die Bewohner der Wohnanlage „Limbourgs Garten“ rund um das Bitburger  DRK-Mehrgenerationenhaus in der Erdorfer Straße  den Donnerstag  ruhiger angehen lassen.  Doch statt noch ein Stündchen zu schlafen, stehen sie  bereits um 7 Uhr im Mehrgenerationenhaus mit dem Buttermesser in der Hand bereit und schmieren Butterbrote.

 „Bitburger Klappschmier“, so  heißt das Pausenbrot, das jeden Donnerstag  um 9  Uhr in der  Bitburger „Grundschule Süd“  landet. Das Pausenbrot ist einfach und urig.  Ein handwerkliches, gesundes Brot mit Butter, Käse oder Geflügelwurst.Das „Hallo“ an der Schule war groß, als das erste Mal die Brote verteilt wurden, denn im Vorfeld hatte es bereits eine  Brotverkostung gegeben und die Kinder hatten sich ihr Lieblingsbrot selbst ausgesucht. Informationen gibt es beim DRK-Mehrgenerationenhaus Andrea Becker,  Telefon 06561/6020314, E-Mail   andrea.becker @drk-bitburg.de oder

Andrea Kalkes Telefon 06561/6020 333, E-Mail andrea.kalkes@drk-bitburg.de ⇥Foto: Andrea Becker