| 21:38 Uhr

Klavierzyklus statt Rasenplatz

Kann als Schiedsrichter und als Pianist glänzen. Herbert Fandel beim Konzert in Neuerburg. TV-Foto: Marco Folmann
Kann als Schiedsrichter und als Pianist glänzen. Herbert Fandel beim Konzert in Neuerburg. TV-Foto: Marco Folmann
Aus dem Fernsehen kennt man ihn zumeist in grünen oder gelben Hemden, als Fifa-Schiedsrichter bei den großen Fußballspielen dieser Welt. Dass Herbert Fandel aber auch im Anzug am Klavier eine gute Figur macht, hat er beim Konzert in Neuerburg bewiesen.

Neuerburg. (MFO) "Bilder einer Ausstellung", so heißt das Werk des russischen Komponisten Modest Mussorgsky, das Herbert Fandel den Besuchern in der Aula des Neuerburger Eifel-Gymnasiums präsentierte. Das Konzert bildete Höhepunkt und Abschluss einer Projektwoche, in der sich die Schüler mit Hilfe von Kunst, Literatur und Musik mit diesem Werk beschäftigten. Jungen Menschen die klassische Musik näher zu bringen und Hemmschwellen zu überwinden, war dabei das große Ziel. Die klassische Musik soll, so Fandel, nicht länger in der Ecke stehen. Wenn Kunst richtig vermittelt wird, ist sich der 43-Jährige sicher, so kann sie auch von jungen Menschen einfach verstanden und genossen werden. Herbert Fandel, der 1983 selbst in Neuerburg Abitur gemacht hat, möchte mit diesem Projekt eine ganze Reihe von Aktionen beginnen, um Kultur, gerade auch im ländlichen Bereich, besonders für die Jugend wieder populärer werden zu lassen.Beim Konzert am Donnerstag war die Resonanz sehr gut. Die Aula war voll. Fandel fand es "einfach überwältigend", dass so viele Menschen gekommen waren um ihn und dem Original des Stücks "Bilder einer Ausstellung" im Gesprächskonzert Gehör zu schenken.