| 20:51 Uhr

Mit großer Mehrheit: Patrick Schnieder zieht für CDU in den Bundestagswahlkampf

 Patrick Schnieder
Patrick Schnieder FOTO: (g_pol3 )
Bitburg/Wittlich/Daun.. Mit deutlicher Mehrheit haben die Delegierten der CDU für den Wahlkreis Bitburg Patrick Schnieder als Direktkandidaten der Bundestagswahl 2017 nominiert. Schnieder, der bereits 2009 und 2013 kandidiert - und gewonnen - hatte, war der einzige Bewerber. Petra Willems

Lange applaudierten die 85 anwesenden CDU-Delegierten des Wahlkreises 202 am Freitagabend im Hotel Eifelbräu in Bitburg Patrick Schnieder. Kurz zuvor hat der Wahlkreisvorsitzende Michael Billen verkündet, dass 83 von ihnen, das entspricht knapp 98 Prozent, Schnieder erneut zum Dierektkandidaten für die Bundestagswahl 2017 gewählt haben.

Nach 2009 und 2013 ist es die dritte Wahl auf Bundesebene für Schnieder, beide Male holte er das Direktmandat für seine Partei.

Schnieder bedankte sich bei seinen Parteifreunden "für das tolle Ergebnis" - und feuerte direkt eine Spitze in Richtung SPD ab, die, wie volksfreund.de berichtete, per öffentlicher Ausschreibung einen Bewerber für das Mandat im Wahlkreis sucht: "Den anderen, die ja noch grübeln, wen sie aufstellen, zeigen wir jetzt, wo der Hammer hängt."

Der Wahlkreis 202 Bitburg für die Bundestagswahl 2017 umfasst den Eifelkreis Bitburg-Prüm, den Landkreis Vulkaneifel und den nördlichen Teil des Landkreises Bernkastel-Wittlich (der südliche Teil von Bernkastel-Wittlich gehört dem Wahlkreis 200 mit dem Rhein-Hunsrück-Kreis und dem Landkreis Cochem-Zell an). Der Wahlkreis 202 wurde seit 1949 immer von den CDU-Direktkandidaten gewonnen.