| 16:32 Uhr

Kultur
Musikalischer Besuch in der Heimat

Das Duo Hendrik Schmitz (Klarinette) und Christopher Schmitz.
Das Duo Hendrik Schmitz (Klarinette) und Christopher Schmitz. FOTO: Klarinettenduo Schmitz und Schmitz / Trierischer Volksfreund
Bitburg. Hendrik und Christopher Schmitz sind erfolgreiche Musiker mit Wurzeln in Bitburg. Jetzt kommen sie zu einem gemeinsamen Konzert ins Haus Beda.

In Stuttgart an der Staatsoper, in der national concert hall in Dublin oder in verschiedenen deutschen Profiorchestern kann man Christopher und Hendrik Schmitz hören. Hendrik Schmitz begann seine musikalische Ausbildung mit acht Jahren an der Klarinette und dem Klavier. Christopher, der übrigens nicht mit Hendrik Schmitz verwandt ist, bekam seine ersten musikalischen Impulse am Landesmusikgymnasium und wurde in dieser Zeit Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in den Kategorien Klavier solo, Klavier Duo und Liedbegleitung. Die Musikbegeisterung liegt in Christopher Schmitz’ Familie. Als Kind hörte er bereits die brandenburgischen Konzerte, Mozartsinfonien oder Schuberts Streichquartette. Hendrik Schmitz kam durch die Blasmusik seines Vaters zur Musik. Im Bitburger Musikverein war er, im Kreisorchester und später kam er zur sinfonischen Musik. Ein wirkliches Lieblingsstück hat er nicht, aber die 6. Sinfonie von Tschaikowsky, den Ring von Wagner oder die Werke von Puccini mag er sehr gerne.

Christopher Schmitz kann kein Lieblingsstück nennen, da er seine Leidenschaft beruflich ausübt, wie er sagt. An besondere Auftritte erinnert er sich dagegen. Einer war im Landestheater Altenburg, das architektonisch eine Miniaturausgabe der Semperoper ist. Er sagt: „Ich habe dort einmal Schumanns Konzertstücke für Klavier und Orchester Op. 92 gespielt. Nicht zuletzt dieser Rahmen ergab für mich eine besondere Stimmung und eine sehr schöne Erinnerung.“ Hendrik Schmitz hat eine solche Erinnerung an die Oldenburgische Staatsoper, bei der er unter anderem als Soloklarinettist Mozarts Klarinettenkonzert gespielt hat.

In Bitburg erwartet die Besucher ein kammermusikalischer Abend. Hendrik Schmitz erklärt: „Wir werden intime und bewegende Musik wie Schumanns Fantasiestücke spielen. Witz, Charme und Spielfreude kommen in Martinus Sonatine vor, und ein kammermusikalischer Hochgenuss ist Brahms 2. Sonate. Besonders ist von Piazolla eine sehr spannende Nummer aus der Histoire du Tango, welche eine spieltechnische Herausforderung darstellt.“ Vorbereitet haben sich die beiden an zwei Probewochenenden in Stuttgart. Jeder hat zusätzlich natürlich seinen eigenen Part durchgearbeitet, und gemeinsam haben sie eine Idee der entsprechenden Musik umgesetzt.

Im vergangenen Jahr haben die beiden bereits auf Schloss Malberg gemeinsam musiziert. Das hat ihnen sehr viel Spaß gemacht, und die Nachfrage war groß. „Damals haben wir uns entschieden, noch einmal was zusammen zu machen, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Die ist jetzt mit dem Haus Beda da“, so Hendrik Schmitz. Christopher Schmitz ergänzt: „Da wir beide langjährige Stipendiaten der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung waren, lag es nahe, dort ein Konzert anzubieten. Zu unserer großen Freude hat uns das Haus Beda einen Termin für ein Sonderkonzert eingeräumt.“

Privat sind sie nur selten in Bitburg. Hendrik Schmitz schätzt an seiner Heimatstadt besonders die gute Luft. „Immer, wenn ich in Erdorf aus dem Zug aussteige, atme ich die saubere Luft, wie man sie leider in fast keiner größeren Stadt findet.“ Christopher Schmitz ist sein Freundeskreis in Bitburg sehr wichtig. Er berichtet: „Obwohl ich in der neunten Klasse aufs Musikgymnasium Montabaur wechselte, sind bis dahin meine festesten Freundschaften entstanden, die ich sehr zu schätzen weiß.“

Auf das Konzert im Haus Beda freuen sich die beiden, weil alte Weggefährten zusammengebracht werden, sie für ein persönlich bekanntes Publikum spielen „und hoffentlich begeistern können“, wie sie sagen.

Das Konzert der beiden findet am Samstag, 17. Februar, um 19 Uhr im Haus Beda statt. Karten in der Städtischen Bibliothek der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, Bitburg, Tel. 06561/9645-13 und online unter www.ticket-regional.de sofort erhältlich sowie auch an der Abendkasse.

Karten: 10 € und ermäßigt 5 €