| 16:56 Uhr

Brauchtum
Die neue Apfelkönigin heißt Désirée I. 

Die neue Bollendorfer Apfelkönigin Désirée I. (Colljung) in der Mitte zwischen ihrer Nichte Anna  (rechts) und Vorgängerin Laura I. (Jubelius).
Die neue Bollendorfer Apfelkönigin Désirée I. (Colljung) in der Mitte zwischen ihrer Nichte Anna (rechts) und Vorgängerin Laura I. (Jubelius). FOTO: Daniel John
Bollendorf  . Beim 31. Bollendorfer Äpelfest gibt Laura I. das Diadem an ihre Nachfolgerin weiter.

Das Kleid so rot wie ein reifer Apfel, die Schärpe so
grün wie das Blatt eines Apfelbaumes –  so wird die neue Bollendorfer
Apfelkönigin vom Musikverein zur Bühne geleitet. Désirée I. (Colljung)
hat beim 31. Bollendorfer Äpelfest für ein Jahr die Regentschaft übernommen.

Für den Musikverein ist sie alles andere als eine Unbekannte: Die Königin spielt selbst Klarinette, viele weitere Familienmitglieder sind ebenfalls im Orchester aktiv. Als Zeichen der Macht überreicht Amtsvorgängerin Laura I. (Jubelius) nicht etwa Reichsapfel und Zepter, sondern ein Diadem, das in der Mitte von einem großen Apfel geschmückt wird.

Die scheidende Regentin hat zuvor in ihrer letzten Amtshandlung den obligatorischen Viezfassanstich vorgenommen, gemeinsam mit dem bürgerlichen Chef im Reich der Apfelkönigin, Ortsbürgermeister Rolf Stump. Glücklicherweise fließt diesmal nur der Viez in Strömen, nicht wie in den Vorjahren auch der Regen, sodass einem gelungenen Fest nichts im Wege steht.
Wie die Apfelkönigin ausgewählt wurde, das erklärt Hermann Schmitz von der Vereinsgemeinschaft, die das Äpelfest ausrichtet. Ein „kleines Komitee“ entscheide über die Nominierung. Ein sehr kleines, mit ihm selbst als einzigem Mitglied.
Unumwunden gibt er zu: „Nicht ganz demokratisch, aber es funktioniert.? Besser jedenfalls als in Guben an der polnischen Grenze, wo ein bei der Wahl unterlegener Apfelkönigkandidat 2016 erfolglos vor Gericht zog, um erstens Krone und zweitens Schadenersatz einzufordern. So etwas bleibt Désirée I. erspart, und die Königin, die im Hauptberuf bei der Kreisverwaltung arbeitet, kann unbeschwert bis über beide „Bäckchen“ strahlen. 
Was in den nächsten zwölf Monaten auf sie zukommt, das weiß Désirée I. nicht zuletzt von ihrer Schwester Melanie, die das Amt 2006 innehatte. Die neue Königin repräsentiert ein Jahr lang den Ort Bollendorf bei
Veranstaltungen in der Gemeinde oder außerhalb wie beim Saarweinfest in Saarburg. Und mit Nichte Anna steht schon die nächste potenzielle Monarchin aus der Familiendynastie bereit. Sie marschierte bei der Proklamation  vorneweg: mit Apfelschild und ganz standesgemäß im Kleid mit Apfel-Muster.