| 07:19 Uhr

Verkehr
Sieht aus wie ein Blitzer, ist aber keiner

Mancher Autofahrer hat erst mal auf die Bremse getreten beim Anblick der Säule an der B 50. Es ist aber kein Blitzer.
Mancher Autofahrer hat erst mal auf die Bremse getreten beim Anblick der Säule an der B 50. Es ist aber kein Blitzer.
Oberweis/Mülbach. Auf der B 50 zwischen Oberweis und Mülbach ist eine Säule zur Kontrolle der Mautgebühr aufgestellt worden. Von Nathalie Hartl
Nathalie Hartl

Als die Eifel mit der ersten blauen Mautsäule bestückt wurde, ploppten zahlreiche Warnungen im Internet auf. Ein Blitzer sei an der B 51 zwischen Bitburg und der Raststätte Meilbrück aufgestellt worden. Sogar der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Billen wies online auf das Messgerät am Straßenrand hin.  Viele Autofahrer drosselten das Tempo, wenn sie die Anlage sahen. Doch der angebliche Blitzer entpuppte sich als Station zur Kontrolle von mautpflichtigen Fahrzeugen. Wer weniger als 7,5 Tonnen lenkt, muss sich vor der blauen Säule also nicht fürchten.

Eine weitere Kontrollstelle hat das Unternehmen Toll Collect, das im Auftrag des Bundes das deutsche LKW-Mautsystem betreibt,  am Fahrbahnrand der B 50 zwischen Oberweis und Mülbach platziert. Dass Autofahrer Kontrollstellen wie diese ignorieren können, hat sich anscheinend herumgesprochen. Anders als bei der Säule an der B 51 findet sich im Internet zum Zeitpunkt der Recherche kein Hinweis auf einen Blitzer zwischen Oberweis und Mülbach. Auch bei der Polizeiinspektion in Bitburg habe sich bisher keiner meldet. „Die Leute kennen das Gerät schon von der B 51.“ Die  Säulen seien baugleich.

Seit Anfang Juli sind neben den Autobahnen auch alle deutschen Bundesstraßen für Lastwagen ab 7,5 Tonnen mautpflichtig. Das bedeutet auch höhere Einnahmen für den Staat, der jährlich mit 2,5 Milliarden Euro mehr als bisher rechnet. In der Mautsäule steckt – genau wie in einem Blitzer – eine Kamera, die die Wagen im Vorbeifahren fotografiert. Gleichzeitig sendet das Gerät im Fahrzeug Daten an die Kontrollstelle. Wenn alles bezahlt wurde, werden die Bilder gelöscht. Ansonsten müssen die Fahrer oder Unternehmen eine Nachzahlung leisten und sich einem Bußgeldverfahren stellen. Beträge von bis zu 20 000 Euro können laut  Toll Collect fällig werden.