| 17:37 Uhr

Neue Spitze

Wachwechsel beim Musikverein Winterspelt: Birgit Heck löst Erhard Schlöder (vorne rechts) ab, Stephan Welker (hinten links) ist Nachfolger von Günther Schmitz.Foto: Joachim Schröder
Wachwechsel beim Musikverein Winterspelt: Birgit Heck löst Erhard Schlöder (vorne rechts) ab, Stephan Welker (hinten links) ist Nachfolger von Günther Schmitz.Foto: Joachim Schröder
WINTERSPELT. (js) Jahreskonzert beim Musikverein "Edelweiß" Winterspelt: Das bedeutete in diesem Jahr nicht nur gute Musik, sondern auch der Wechsel am Dirigentenpult und in der Führungsetage.

Der Musikverein Winterspelt, der im vergangenen Jahr 100 Jahre alt wurde, hat den Umbruch vollzogen. Bei der jüngsten Generalversammlung wurden bereits die Weichen für den neu gebildeten Vorstand gestellt. Neue Vorsitzende wurde Birgit Heck (37), ihr assistieren im Vorstand Stephan Welker, Konrad Merkes, Claudia Merkes-Ehleringer, Andrea Schlöder und Guido Klasen. Heck ist seit 25 Jahren aktive Musikerin im MV "Edelweiß". Dem langjährigen Vorsitzenden Erhard Schlöder überreichte Birgit Heck eine Dankurkunde mit Präsent. Anlässlich des Konzertabends im Gemeindehaus erfolgte nun auch die Stabübergabe vom bisherigen Dirigenten Günther Schmitz an Stephan Welker. Schmitz war fast dem Verein fast 20 Jahre engagierter Dirigent des Vereins. Ihm wurde von Birgit Heck für sein verdienstvolles Wirken gedankt. "Günther war nicht nur ein guter Dirigent, sondern auch ein guter Mitmensch", sagte sie. Sein Dirigenten-Nachfolger Stephan Welker (32) ist im Verein seit 17 Jahren Schlagzeugspieler. Neben Personalwechseln hatte aber auch die Musik "das Wort". Die Jugendkapelle unter der Leitung von Rudolf Heck bot eine beachtliche Leistung. 17 junge Nachwuchsleute bilden den Rückhalt des künftigen Orchesters. "Aller Anfang ist schwer" - mit diesem kleinen Konzertstück machte das Jugendorchester den Auftakt. Doch es fiel leicht, die gute Nachwuchsförderung zu bewerten. Das Gesamtorchester setzte mit "Jubelklänge" den Reigen des 100-jährigen Bestehens fort, zwei mitreißende Blasmusikstücke von Jacob de Haan brachten unter anderem Schwung. Birgit Heck führte fachkundig durch den Abend, das Publikum dankte mit viel Beifall.