| 21:34 Uhr

Parkplatz, Blumen, Sauberkeit

Neuerburg putzt sich heraus für den Frühling. In einer konzertierten Aktion möchte sich der Burgflecken als Einkaufsstadt etablieren. TV-Foto: Manfred Reuter
Neuerburg putzt sich heraus für den Frühling. In einer konzertierten Aktion möchte sich der Burgflecken als Einkaufsstadt etablieren. TV-Foto: Manfred Reuter
Die Stadt Neuerburg möchte sich als Einkaufsstadt etablieren. Dabei sollen Rat, Gewerbe- und Tourismusverein Hand in Hand arbeiten. Im Zuge der Stadtentwicklung ist eine Konzeption bereits beschlossen. Von unserem Redakteur Manfred Reuter

Neuerburg. Die Enz-Metropole als kundenfreundliche Einkaufsstadt. "Was liegt näher, als dieses Leitmotiv zu unterstützen?", fragt Siegfried Mathieu. Der Vorsitzende des Neuerburger Tourismusvereins möchte diese Devise nun als Gemeinschaftswerk von Stadtrat, Kaufleuten und Vereinen mit Leben füllen. Grünes Licht für die Aktion hat bereits der Stadtrat gegeben. Folgende Handlungsschritte sind beschlossene Sache:Erstens: Verbesserung der Parksituation. Zu diesem Thema gilt die Aussage: "Die besten Parkplätze für unsere Kunden." Im ersten Schritt werden alle Betriebsinhaber und deren Mitarbeiter gebeten, die kompletten Parkplätze mit anderthalbstunden-Parkzeiten während der üblichen Geschäftszeiten frei zu lassen. Aus Rücksichtnahme auf die Betriebe sind in diese Regelung auch die Herrenstraße, Gärtnerstraße, Oberstraße und die Hospitalgasse eingeschlossen. Die Stadt versucht, soweit nicht bereits vorhanden, pro Betrieb zumindest einen geeigneten Stellplatz in der Nähe des Betriebes zur Anpachtung gegen Gebühr anzubieten. Der Bedarf soll schriftlich bei der Stadtverwaltung angemeldet werden. Öffentliche Pflasterstellen werden geschmückt

Zweitens: Blumenschmuck. Mit Blick auf dieses Projekt hat sich die Stadt bereit erklärt, kleine Löcher für Blumen und Pflanzen im Bereich der öffentlichen Pflasterflächen auf Wunsch der Haus- und Geschäftseigentümer fachgerecht und kostenlos herzustellen. Es gibt dazu laut Siegfried Mathieu bereits "einige vorbildliche Aktivitäten mit Rankpflanzen an Gebäuden". Drittens: Sauberkeit. Mit der Einführung von "unsichtbaren" Mülltonnen und Abfallbehältern (sowohl privat als auch gewerblich) hat der Stadtrat beschlossen, dass ab sofort alle diese Behälter von öffentlichen Straßen, Plätzen und Gehwegen vom Eigentümer entfernt werden müssen. Die Stadt ist behilflich bei der Einrichtung anderer geeigneter Stellflächen auf Kosten der Nutzer. Ebenso werden die privaten Grundstückseigentümer gebeten, alle Müllbehälter so abzustellen, dass diese von öffentlichen Straßen und Gehwegen nicht sichtbar sind beziehungsweise geeignete Verblendungen der Behälter anzubringen. Siegfried Mathieu: "Bei denen, die sich bisher durch diszipliniertes Parken, schönen Blumenschmuck und ‚unsichtbare' Mülltonnen bereits vorbildlich verhalten haben, bedanken wir uns ausdrücklich." Der neu formierte Gewerbeverein Neuerburg bereitet sich derweil schon jetzt auf den Frühlingsmarkt 2008 vor. Dieser startet am Sonntag, 6. April.