| 20:34 Uhr

Projektchor singt in Luxemburg

Für 40 Mitglieder eines Projektchors war die Gestaltung einer Pilgermesse in der Kathedrale in Luxemburg-Stadt ein beeindruckendes Erlebnis. Foto: privat
Für 40 Mitglieder eines Projektchors war die Gestaltung einer Pilgermesse in der Kathedrale in Luxemburg-Stadt ein beeindruckendes Erlebnis. Foto: privat
Bitburg/Luxemburg-Stadt. Das erleben Chorsänger nicht alle Tage. Ein Projektchor aus dem Dekanat Bitburg sang unter der Leitung der Kantorin Julia Glas bei einer Pilgermesse in der Kathedrale in Luxemburg-Stadt.

Bitburg/Luxemburg-Stadt. Alljährlich pilgern Tausende von Gläubigen in die Kathedrale nach Luxemburg. Jedes Jahr findet die Muttergottesoktav statt, ein besonderer Höhepunkt der Muttergottesverehrung in Luxemburg.
In diesem Jahr hat ein Projektchor des Dekanates Bitburg unter der Leitung von Dekanatskantorin Julia Glas die musikalische Gestaltung einer Pilgermesse übernommen. 40 Sänger aus Bitburg und dem Bitburger Land haben sich in den Proben auf dieses Ereignis vorbereitet.
Die Pilgermesse wurde von den Geistlichen der Dekanate Bitburg, Westeifel und Schweich sowie der Stadt Luxemburg zelebriert. Hauptzelebrant war Pastor Thomas Weber, der auch die Festpredigt hielt.
Erzbischof Fernand Franck ging auf die lange Tradition der Muttergottesoktav ein. Der Projektchor hatte die Missa Salve Regina von Wolfram Menschick einstudiert und trug diese im Festgottesdienst vor. Die Sänger wurden an der Orgel vom Kantor der Pfarrei St. Peter begleitet. Dies war eine Herausforderung an der Westfelder-Orgel mit 63 Registern auf vier Manualen und Pedal.
Ausgesucht hatte die Dekanatskantorin Julia Glas das Werk nicht nur wegen der Marienverehrung in Luxemburg, sondern als Hommage an ihren ehemaligen Lehrer im Rahmen ihres Musikstudiums im Bistum Eichstätt.
Im Nachhinein stellten die Sänger fest, dass man an einem ähnlichen Projekt gern wieder teilnehmen wolle. red