| 21:44 Uhr

Realistisch denken

Zur Debatte um die Zukunft der Bahnstrecke Gerolstein - Prüm meint dieser Leser:

Der Hickhack wäre gar nicht nötig, würde man realistisch denken. Die Schienen liegen noch zwischen Prüm und Gerolstein. Sind sie einmal abgebaut, ist es für immer aus mit der Bahn in die Westeifel. Ein Radweg wird von etwa 50 Prozent der Bevölkerung genutzt, und das nur an ein bis zwei Tagen in der Woche.

Nicht Radfahrer wie Alte, Kranke und Kleinkinder könnten einen Zug benutzen, sie möchten auch mal wohin. Sind diese Menschen nichts mehr wert, oder denkt man nicht mehr an sie?

Zudem werden an manchen Sonntagen Bundes- und Landstraßen für die Radfahrer gesperrt, auch da, wo Radwege vorhanden sind. Wer hat Letztere bezahlt? Auch der, der nicht Rad fährt oder nicht kann. Man sollte schnellstens eine Entscheidung zugunsten der Bahn fällen.

Zwischen Kall und Hellenthal hat man es auch möglich gemacht - gegen den Willen mancher Bürokraten.

Ernst Deutschen, Gondenbrett

BAHN