| 20:37 Uhr

Realschule plus bekommt einen Anbau

Energetisch saniert: das Gebäude der Realschule plus. TV-Foto: Uwe Hentschel
Energetisch saniert: das Gebäude der Realschule plus. TV-Foto: Uwe Hentschel
Bitburg. Rund 6,5 Millionen Euro werden derzeit in den Umbau der Realschule plus Bitburg investiert. In dieser Summe enthalten sind auch die Kosten für den Anbau. Mit dessen Fertigstellung erübrigt sich die weitere Mitnutzung des benachbarten Hauptschulgebäudes. Dafür wird noch nach einer künftigen Verwendung gesucht.

Bitburg. In gut anderthalb Jahren hat der Lärm ein Ende. Zumindest der, der von den Bauarbeiten ausgeht. Denn bis Ende 2013 soll der Umbau des ehemaligen Bitburger Otto-Hahn-Realschulgebäudes abgeschlossen sein.
Seit knapp zwei Jahren sind die ehemalige "Otto" und die benachbarte Edith-Stein-Hauptschule Geschichte. Beide Schulen haben sich zur Realschule plus zusammengeschlossen, deren Sitz das alte Realschulgebäude ist. Zwar werden derzeit auch noch einige Klassen im Hauptschulgebäude unterrichtet, doch wird sich auch das in absehbarer Zeit ändern.
Neben der bereits abgeschlossenen energetischen Sanierung des Realschulgebäudes sowie der Erneuerung der Toiletten und der Erweiterung des Lehrerzimmers wird aktuell an der Verbesserung des Brandschutzes gearbeitet. Und wie Ansgar Dondelinger, Pressesprecher der Kreisverwaltung, erklärt, werde auch noch in diesem Jahr mit der barrierefreien Erschließung begonnen. Genau wie mit dem Erweiterungsbau, mit dem zukünftig dann alle Schüler der Realschule plus in einem Gebäude unterrichtet werden können.
Rund 6,54 Millionen Euro, von denen das Land 3,13 Millionen Euro übernimmt, soll der gesamte Umbau kosten. Davon fallen 3,77 Millionen auf die energetische Sanierung und die Erneuerung der Sanitäranlagen, 1,47 Millionen Euro auf das Lehrerzimmer und den Brandschutz sowie 1,3 Millionen Euro auf den Anbau und den barrierefreien Zugang.
Ausschreibung für Mensa


Was die geplante Errichtung einer gemeinsamen Mensa für Realschule plus und St.-Willibrord-Gymnasium betrifft, so läuft dazu nach Auskunft der Kreisverwaltung aktuell das Ausschreibungsverfahren. "Bis zum Herbst sollen Pläne und Kostenberechnungen vorliegen, damit die Maßnahme in das Schulbauprogramm 2013 aufgenommen werden kann", erklärt Dondelinger.
Unklar ist noch, wie es mit dem alten Hauptschulgebäude weitergeht, wenn der Anbau des Realschulgebäudes fertig ist und die ehemalige "Edith" nicht mehr benötigt wird. Es gebe noch keine Überlegungen zur Anschlussnutzung. Fest stehe, dass die Turnhalle der alten Hauptschule weitergenutzt werden soll. uhe