| 11:00 Uhr

Stadtwerke
Rohrbruch: Wasserversorgung in Bitburg ausgefallen (Update)

FOTO: dpa / Yui Mok
Bitburg. In Bitburg ist am Samstag aufgrund eines Rohrbruchs die Versorgung ausgefallen. Wasserentnahmestellen werden eingerichtet, zugleich läuft die Suche nach dem Leck auf Hochdruck. Von Miguel Castro
Miguel Castro

Online-Redaktion volksfreund.de

Zur Sicherung der Bevölkerung hält die Feuerwehr über Tanklöschfahrzeuge ca. 30.000 Liter Trinkwasser vor. Die Stadt weist darauf hin, dass das Wasser vor dem Trinken abgekocht werden müsse. Außerdem werden im Stadtgebiet Trinkwasserstellen eingerichtet, die ab 14 Uhr bereitstehen:

- Vorplatz Stadthalle

Die Metzgerei Ewen in der Fußgängerzone wird durch FFW Landscheid mit Wasser versorgt.
Die Metzgerei Ewen in der Fußgängerzone wird durch FFW Landscheid mit Wasser versorgt. FOTO: TV / Dagmar Schommer

- Bedaplatz

- Festplatz Altes Gymnasium

- Edith-Stein-Schule

- Gemeindehaus Masholder

- Gemeindehaus Matzen

- Jugendheim Mötsch

- Gemeindehaus Stahl

Im Stadtgebiet informierte die Feuerwehr am Mittag per Lautsprecher, dass die Trinkwasserversorgung gestört sei. In dringenden Notfällen sollten sich Bürger an die Wehr wenden. Ab 13 Uhr stehe ein Bürgertelefon für Anfragen bereit, Telefon 06561-9508-0 oder 06561-9508-40.

Die Stadtwerke bitten zudem um Hinweise zum möglichen Standort des Bruchs. Gegen 1.30 Uhr hatte der Hochbehälter Königswäldchen eine deutlichen Druckabfall gemeldet. Mit Ausnahme von Erdorf seien alle Bitburger Stadtteile betroffen - etwa 8000 bis 10.000 Haushalte, sagte Bernd Goeblet, Werkleiter der Stadtwerke, am Vormittag gegenüber volksfreund.de. Die Mitarbeiter der Stadtwerke sind auf der Suche nach der undichten Stelle.

Goeblet bat um Geduld: Sobald die undichte Stelle lokalisiert sei, werde die Versorgung zeitnah wiederhergestellt (siehe Infokasten). Altenheime und Krankenhäuser seien durch eine Notversorgung gesichert.