| 21:35 Uhr

Sachkundiger Politiker und aufrechter Demokrat

Fritz Mohr. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Fritz Mohr. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer
Im Alter von 84 Jahren ist am Montag der frühere Bitburger CDU-Landtagsabgeordnete Fritz Mohr gestorben. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse.

Bitburg. (mr) Fritz Mohr ist tot. Der Politiker und langjährige kommunale Mandatsträger starb am Montag plötzlich und unerwartet.

Oberregierungsrat a. D. Fritz Mohr war von 1960 bis 1979 Mitglied der Kreistage Bitburg beziehungsweise Bitburg-Prüm. Außerdem wirkte er zwischen 1964 und 1979 im jeweiligen Kreisausschuss. Danach hatte der CDU-Politiker bis 1989 das Amt des Ersten Kreisdeputierten inne, vertrat also den Landrat in dessen Abwesenheit.

Fritz Mohr war zudem von 1971 bis 1983 Landtagsabgeordneter in Mainz. In dieser Funktion gehörte der Verstorbene dem Petitions-, dem Haushalts- und Finanzausschuss sowie dem Ausschuss für Gesundheit, Familie und Sport an. Mohrs große Verdienste wurden mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse, der Freiherr-vom-Stein-Plakette, des Großen Wappentellers und der Goldenen Ehrennadel des Kreises Bitburg-Prüm gewürdigt.

Landrat Roger Graef hat Fritz Mohr als "sachkundigen und engagierten Vertreter der Interessen der Kommunen und seiner Bevölkerung" bezeichnet. Schwerpunkte seiner Arbeit seien das Bemühen um die Integration der Altkreise Bitburg und Prüm, die Mitbegründung des Berufsbildungszentrums und die Unterstützung beim Aufbau der Kreismusikschule gewesen. Graef: "Mit seinem persönlichen Einsatz und seiner Weitsicht hat er unser Gemeinwesen in vielen Bereichen entscheidend mitgeprägt, insbesondere aber einen wesentlichen Beitrag zur Berufsausbildung und der musikalischen Ausbildung der Jugendlichen unserer Eifelregion geleistet."

Fritz Mohr, der am Freitag, 2. Januar, in Bitburg beigesetzt wird, galt stets als aufrechter Demokrat und besonnener Politiker. Sein Name wird stets und in positiver Weise mit der Entwicklung des Eifelkreises verbunden bleiben.