| 21:11 Uhr

Schönste Art der Belohnung für eine lange Übungsphase

Die Saxofonistin Isabel Hoffmann. TV-Foto: Bettina Bartzen
Die Saxofonistin Isabel Hoffmann. TV-Foto: Bettina Bartzen FOTO: Bettina Bartzen
Prüm. Der Wettbewerb "Jugend musiziert" steht seit 50 Jahren für Qualität in der musikalischen Jugendbildung. Acht Schüler der Musikschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm haben dieses Jahr in Trier teilgenommen. Fünf Schüler gewannen den ersten Preis. Der TV stellt sie in einer Reihe vor. Heute: Isabel Hoffmann aus Prüm.

Prüm. Isabel Hoffmann ist mit Musik aufgewachsen. Ihre ganze Familie musiziert erfolgreich. Nachdem die Schülerin sich erstmal mit einer Blockflöte anfreundete, entschied sie sich mit sieben Jahren für das Alt- und Sopransaxofon. "Mir gefallen die verschiedenen Tonarten der Instrumente", sagt die 14-Jährige. Das Saxofon ist ein relativ junges Instrument. Daher kommen viele Komponisten aus der Romantik.
Das sind auch die Lieblingsstücke der Schülerin des Regino-Gymnasiums. Ihr Lieblingskomponist Jean-Baptiste Singelée (1812-1875) komponierte zahlreiche Stücke für Saxofon. Für den Regionalwettbewerb in Trier bereitete sich die junge Schülerin vier Monate lang vor. Gemeinsam mit ihrer Saxophon-Lehrerin Monika Leufgen suchte sie geeignete Stücke für den Wettbewerb aus. Darunter sind anspruchsvolle Stücke mit Soloeinlagen und Klavierbegleitung. Nachdem sie den Landeswettbwerb in Mainz mit 25 Punkten und dem ersten Preis gewonnen hat, fährt sie Pfingsten weiter zum Bundeswettbewerb nach Hamburg. "Das war so eine Art Belohnung für die lange Übungsphase", sagt die Schülerin mit einem Lächeln. Aber das Lernen hört nie auf. "Ich würde später gerne professionell Musik machen, aber für Saxofon gibt es nicht viele Möglichkeiten", sagt die 14-Jährige.
Als nächstes steht ein Workshop mit dem bekannten Saxofonisten Arno Bornkamp an und in den Osterferien geht es zehn Tage in eine Arbeitsphase mit dem Landesjugendblasorchester Rheinland Pfalz. beba