| 21:46 Uhr

Siegreiche Nestforscher

Stolze Gewinner: Vanessa Altay, Christian Radtke und Julien Adams (erste Reihe) als Vertreter der Klasse 4b. Hinter ihnen: Landrat Wilfried Werner, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald; Margit Conrad, Staatsministerin für Umwelt und Forsten; Sparkassendirektor Klaus Wende und Thomas Baur, Rektor der Grundschule Bitburg-Süd. Foto: privat
Stolze Gewinner: Vanessa Altay, Christian Radtke und Julien Adams (erste Reihe) als Vertreter der Klasse 4b. Hinter ihnen: Landrat Wilfried Werner, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald; Margit Conrad, Staatsministerin für Umwelt und Forsten; Sparkassendirektor Klaus Wende und Thomas Baur, Rektor der Grundschule Bitburg-Süd. Foto: privat
Mehr als 22 000 Kinder aus 1036 Schulklassen der dritten und siebten Klassenstufen haben sich an den 28. Wald-Jugendspielen beteiligt. Ministerin Margit Conrad hat zusammen mit dem Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landrat Wilfried Werner, die Siegerklassen ausgezeichnet.

Bitburg/Simmern. (red) "Die Wald-Jugendspiele sind die größte außerschulische Veranstaltung der Umweltbildung", so Margit Conrad in ihrem Grußwort. "Sie zeigen das große Interesse an unserem Wald, an seinen Tieren und Pflanzen und an seiner Bedeutung für Kulturlandschaft, Wirtschaft und Erlebnisraum."

Bei der Landessiegerehrung prämierte die Ministerin im Rahmen des Kreativ-Wettbewerbs zum Thema "Wald-Kunst" die ehemalige Klasse 3b und jetzige 4b der Grundschule Bitburg-Süd als 1. Landessieger mit ihrem Kunstwerk "Die drei Nestforscher". Aufgabe war es, aus Naturmaterialien des Waldes ein Kunstwerk herzustellen. Hatte die Klasse schon bei den Waldjugendspielen Bitburg im Rahmen des Wettbewerbs "Wald-Kunst" den ersten Platz erreicht, wurde sie nun auch Landessieger.

Auch die Klasse 4 a kam unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Christa Wollscheid-Bröhl mit ihrem Beitrag "Klangbaum" bei insgesamt 421 landesweit eingereichten Kunstwerken unter die besten 24 Werke. Conrad: "Die Wald-Jugendspiele lehren, dass der Wald mehr ist als eine Ansammlung von Bäumen. Er bildet eine Lebensgemeinschaft mit Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen. Auch Menschen gehören dazu, und es ist unsere Aufgabe, das Ökosystem Wald durch nachhaltige Nutzung zu schützen."