| 21:07 Uhr

Spezialitäten im Künstlerdorf

Nicht nur während der Kronenburger Kunst- und Kulturtage möchte die Interessengemeinschaft Kronenburg Gäste begrüßen.Foto: Anton Seiberts
Nicht nur während der Kronenburger Kunst- und Kulturtage möchte die Interessengemeinschaft Kronenburg Gäste begrüßen.Foto: Anton Seiberts
KRONENBURG. Mehr Besucher braucht der Dorf: Die seit zwei Jahren bestehende Interessengemeinschaft (IG) Kronenburg will den Ort im Burgflecken bekannter machen und auch jenseits der Kronenburger Kunst- und Kulturtage Tausende Besucher in den historischen Ort an der Kyll locken. ARRAY(0x12b07d7b0)

Keineswegs im Dornröschenschlaf befindet sich der romantische Ort am Oberlauf der Kyll, der bereits jetzt jährlich Tausende Besucher anlockt. Längst haben sich Veranstaltungen wie der sommerliche Flohmarkt, die Kronenburger Kunst- und Kulturtage (KKK) oder der Weihnachtsmarkt vor verträumter Burgkulisse einen Namen gemacht. Zu diesen Veranstaltungen strömen die Besucher nur so nach Kronenburg. Und davon möchte die Interessengemeinschaft Kronenburg (IG) auch während der übrigen Zeit des Jahrs profitieren. Dahlems Bürgermeister Reinhold Müller ist sich sicher: "Der Ort verträgt täglich mehrere tausend Besucher." Dieser Meinung ist auch Hans-Jürgen Knauf, Mitglied der Interessengemeinschaft, die sich als bisher lockerer Verbund von 22 Geschäftsleuten und Gewerbetreibenden vor zwei Jahren gegründet hat. Nach seiner Auskunft steckten die Mitglieder sehr viel Zeit, aber auch finanzielle Mittel in die Arbeit der IG. Der vor zwei Jahren mit 25 000 Exemplaren aufgelegte und mit Hilfe einiger Sponsoren finanzierte Prospekt über Kronenburg sei bald vergriffen und werde neu aufgelegt, versichert Hans-Jürgen Knauf. Derzeit befassen sich neun Arbeitskreise der IG mit neuen Ideen und Konzepten. Dabei haben sie nicht nur Touristen oder Besucher im Focus, sondern möchten auch das Gemeinschaftsleben im Dorf aktivieren.Kontakte zur Eifeltouristik

Die Kirmes beleben, Bräuche pflegen oder die Geschichte der Häuser und Hausnamen aufarbeiten - einige Ideen haben die IG-Mitglieder schon zusammengetragen. Zielgruppen der Aktionen sind Kinder, Jugendliche und ältere Bürger des Orts. Gregor Pesch, ebenfalls Mitglied der IG, erläutert ein weiteres Projekt: den Eifeler Spezialitätenmarkt. Dabei sollen typische Eifeler Produkte präsentiert und angeboten werden. Kontakte mit der Eifeltouristik seien bereits aufgenommen, um "gemeinsame Sache" zu machen und das Eifel-"e" mit seinen Produkten zu integrieren. Ein wichtiges Anliegen der IG ist, Kronenburgs "Unten" - mit seinen attraktiven Freizeitangeboten und dem Stausee - mit dem "Oben", dem historischen Burgbering, besser zu vernetzen, sind sich die Verantwortlichen der IG einig. Eine weiteres Ziel für Hans-Jürgen Knauf ist, das Kultur nicht nur an einem Wochenende stattfindet, sondern dass sich "Kronenburg zurück zum Künstlerdorf entwickelt".